Montag, 24. Februar 2014

Das ganze noch einmal

Ja ich weiß, zwei mal an einem Tag ist ein bisschen viel, aber mir ist da ein blöder Anfängerfehler  unterlaufen. Ich hatte für unseren zweiten Garten eine eigene Seite erstellt. Der Gedanke dabei war die beiden Gärten ein wenig zu trennen. Nun musste ich feststellen, dass diese gesonderten Seiten recht ungeeignet für dynamische Beiträge sind. So muss ich Euch noch mal ( für alle die die schon reingeschaut hatten) mit meiner anderen Seite beglücken.

Irgendwie witzig, durch dieses Missgeschick hat der Garten auch gleich seinen Namen erhalten "meine andere Seite". Übrigens ist es tatsächlich so er liegt wirklich auf der anderen Straßenseite. Ich hoffe ihr tragt es mit Fassung.



Also hier die Wiederholung:


In meinem letzten Beitrag schrieb ich von unserem weiteren Projekt.

Seit einiger Zeit beobachtete wir  ein verwildertes Grundstück! Es gehörte einer alten Dame in der Nachbarschaft, die es einst in jungen Jahren liebte, dort ihr kleines Gartenparadies zu pflegen. 

Leider konnte man von dem ehemals so üppigen und vielfältigem Wachstum nicht mehr sehr viel erkennen. Einige verwilderte Obstbäume und leider auch deren Sprösslinge, meterhohe Fichten die viel ( zu viel ) Schatten spendeten. Jede Menge Giersch und Hahnenfuß und welch Freude mannshohe Brennnesseln. Dazu viel Weißdorn hübsch verteilt und schön buschig. 

Nach einigen Jahren der Beobachtung kauften wir das Grundstück. Es hatte sich natürlich alles viel viel langsamer entwickelt, doch das zu berichten würde einen weiteren Blog füllen.

Kurzum wir sahen uns um ca. 2000 Quadratmeter ( weiterer Möglichkeiten) reicher. 

Diesmal war klar, der Spaten fällt raus. Motorsäge, Bagger ( ich hatte einen Tag lang versucht die Wurzel  einer wilde Pflaume Auszugraben, völlig erfolglos!)  und weiteres schweres Gerät kamen zum Einsatz, alles mal wieder schön Planlos. Fast! Die Grundstrukturen standen dank unseres Freundes, Baggerfahrer und Künstler für schöne Dinge fest. Wir beratschlagten gemeinsam. Er erfüllte und übertraf unsere Vorstellungen. Seine Erfahrungen haben uns im Nachhinein einiges an Arbeit erspart. 


Toll oder?




HIER EIN DICKES DANKESCHÖN!!!!!

Wir freuen uns auf deine nächste zweite Hilfsaktion! Wir planen da nämlich noch was...

Eigentlich sollte alles in kürzester Zeit perfekt sein. Die Natur belehrte uns eines besseren. Alles entwickelt sich im eigenen Tempo!


Schon ein wenig Struktur !

Lange Zeit war ich von einer allseits verbreiteten Krankheit befallen. 
Den Blick auf das gerichtet was noch alles zu leisten ist, übersah ich völlig was wir schon geschafft hatten! Gott sei dank bin ich davon geheilt!


Was haben wir geschafft? Ich werd´s Euch zeigen!


Bis Bald

 im WildenGartenVordereifel








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!