Montag, 17. Februar 2014

Vermisstenanzeige

So, heute muss ich dann doch mal eine Vermisstenanzeige aufgeben. 


Schneeglöckchen gesucht!


Eigentlich unter unseren Haselsträuchern zu finden.

Besonders sichtbar nach Entfernung des alten Laubs.

Oft auch munter verteilt, meist in Gruppe entlang                  der Wiesenränder des wilden Gartens.

Zart, weiße Blüten und sehr ehrgeizig, da sie in jedem 
neuen Jahr die ersten sein möchten.



O.k. ein kleiner Spaß am Rande. Ich habe sie natürlich gefunden und irgendwie beschleicht mich 
das Gefühl die letzte zu sein die die süßen kleinen Vorboten entdeckt hat. Nein, ich brauche keine neue Brille und bin auch sonst ein sehr guter Finder. Es ist einfach  Jahr für Jahr  das selbe Spiel. Um uns herum blühen die Tulpen während in unserem Garten... naja. Irgendwann habe ich erkannt   welch Glück uns unser Klima beschert, immerhin erleben wir den Frühling gleich zweimal. Einmal in unserer Umgebung und dann im eigenen Garten :). 

Es ist das Klima....
was sonst! Und zum Thema Klima und wilder Garten habe ich einiges zu berichten.

Wir leben in einem Tal. Unser Garten wird durch den Lauf eines Flusses begrenzt. Das bedeutet es ist oftmals sehr kühl und feucht. In heißen Sommermonaten ist dieses Klima eine wahre Wonne und bis ich  meinem Garten einmal Wasser gönnen muss, vergehen oftmals Tage. 
Ich sage Euch, es ist traumhaft nach Hause zu kommen und den kühlen Hauch zu genießen wenn einem an vielen Orten Temperaturen um die 30 Grad den Atem rauben. Doch alles hat auch seinen Preis. 

Mitte November können wir uns mit einem kurzen wehleidigen Blick gänzlich von der Sonne verabschieden. Die ersten Strahlen die  vage über den Bergkamm der uns umgibt hervor scheinen, erreichen uns erst wieder in der zweiten Januarhälfte. In der Zwischenzeit ist es dunkel, feucht und wie ihr Euch wohl vorstellen könnt etwas ungemütlich. 

Für unsere Gemüter ist das kein Problem. Wir gehen gerne der Sonne entgegen. Im Haus wird es gemütlich und Langeweile ist für alle ein Fremdwort. Was treibt der Gärtner im Winter ohne Sonne? Na, dieses Thema hatten wir ja schon. 

Unsere Umgebung gibt die schönsten Dinge her von Moos, ich meine tonnenweise Moos,  Flusskiesel, Tannengrün und wunderbaren Hölzern bis zu tollen Wanderwegen, Heideflächen und verwunschenen Orten die noch kaum jemand entdeckt hat. 

Genug der Schwärmerei, für den Gärtner im Tal ist eines der wichtigsten Utensilien die guten Gummistiefel und viel Geduld.  

Und ein bisschen grün habe ich dann doch noch entdeckt!






Und so siehts in unserem Innenhof     aus wenn es viel geregnet hat !
Und wie war der Winter bis jetzt ?
NASS!
 Perfekt für Wasserrasen, gibt es diese 
 Rasensorte eigentlich ? :)
 Das ist unser Birnbaum, ein bisschen feuchte
 Füße!




Ich wünsche allen eine gute trockene Zeit. 

Bis Bald im WildenGartenVordereifel










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!