Dienstag, 18. März 2014

Berge an Arbeit


Die Weide meiner anderen Seite leuchten in der Sonne, es treibt und blüht an allen Ecken und Enden. 



Auch meine 4 Fliedergrazien legen sich eifrig in die Knospen. 








Meine andere Seite erwacht langsam zum Leben.


Schaut wer nun endlich da ist!









                                                                                                   




Im Hausgarten ist das Wachstum schon viel weiter Fortgeschritten! Hier meine Taglilien von denen ich selten eine Blüte sehe, weil meine Kinder ( o.k ich gestehe, ich auch) sie essen sobald sie sich entfaltet haben. 

Es ist wild im wilden Garten. Wie immer häuft sich die Arbeit und wir werkeln an allen Ecken und Enden. Unsere Südseite nimmt langsam Gestalt an. Das ist die zweite Hälfte des Balkons.


Wir haben die Fliesen zuerst mal Probeverlegt und als gut befunden! Wenn der Untergrund begradigt ist geht das weitere Verlegen Ruck Zuck. Die Ideen sprudeln noch immer, ich freue mich drauf ! Wobei ich gestehen muss, dass meine Geduld auf eine harte Probe gestellt wird. Wenn es fertig wäre...Aber alles zu seiner Zeit, denn ...

Das ist wild, oder?

wir könnten noch hunderte von Gärtnern mit Abdeckmaterial versorgen. Aber braucht das jemand im Frühling, natürlich nicht! Das ist der Schnitt unserer im Februar gefällten Fichten, leider haben wir keinen Häcksler der mit solchen Massen zurecht kommt und das gute Leihstück kommt erst in zwei Wochen. Unsere südliche Gartenseite sieht nun ebenfalls etwas wild aus und ich weiß noch immer nicht ob ich trauern oder mich über das mehr an Licht und Sonne freuen soll.


Und trotz meiner Befürchtungen und der genialen Arbeit unseres Kletterkünstlers und Baumfällers hat mein Staudenbeet keinen Schaden genommen. Alles treibt, selbst die Fragmente einer Pfingstrose die ich im letzten Jahr bei einer Nachbarin gerettet hatte treibt zart aus.




                         Und auch dieses zarte Geschöpf, kämpfte sich durch den geschundenen Boden.




Gedenkemein mit ersten zarten Blüten

So lässt jeder auf seine Art die wunderbare letzte Woche ausklingen. Wir ließen uns von unserem ungarischen Freund bekochen...




und meine Tochter genoss den Sonnenschein durch die Ohren unseres Vierbeiners.




Ich freue mich auf einen vorausgesagten sonnigen Donnerstag und wünsche allen eine gute Zeit.




Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,

    Ihr seid ja echt fleißig. Da ziehe ich wirklich den Hut. Aber es macht sicher auch viel Spaß, einen Garten neu zu gestalten. Mir hat das mit meinem sehr viel Spaß gemacht und manche Schinderei ist dann später auch nur noch halb so schlimm, wenn man die ersten Erfolge sieht. Das Frühjahr ist im Garten wirklich ein Erlebnis und man ist auch vor mancher Überraschung nicht sicher, wenn da so manches kommt, mit dem man nicht gerechnet hat.

    Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen.

    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      lustig ich habe tatsächlich viel "fremdes" Entdeckt. Mein Nachbar und ich amüsieren uns fast täglich darüber! Hier war der Maulwurf sehr aktiv uns so zogen einige Blumenzwiebeln aus Nachbars Garten wohl in meinen und umgekehrt.

      Liebe sonnige Grüße Alexandra

      Löschen
  2. Liebe Alexandra,
    uiii, was hast du für schöne Bilder mitgebracht!
    Deine „Fliedergrazien“ haben mich gleich zum Lächeln gebracht. So schön sieht es aus mit dem weißen Zaun davor. Und die bunten Eimerchen nicht zu vergessen! Ich mag es, wenn es so ein wenig verspielt ist.
    Herrlich wenn es überall zu blühen anfängt. Die ersten Knospen werden immer besonders herzlich empfangen.
    Und ich würde mich über das Licht und die Sonne freuen, die euch nun so (ohne Fichtenwand) viel besser findet. Licht ist Leben, Wachstum. Ich brauche es genauso wie meine Pflanzen. Mit geht es mir gleich viel besser, die Arbeit leichter von der Hand.
    Bei uns sieht es momentan noch recht trüb aus. Man kann noch nicht erkennen ob, die etwas dunklen Wolken sich verziehen oder öffnen werden. Wenn ich nachher von meinen Eltern zurück komme, wird es sich wahrscheinlich schon besser abzeichnen. Aber wenn es heute mit dem Rosen schneiden klappt, werde ich an dich denken ;-)

    Einen erfreulichen Tag wünscht dir
    Uschi, die deine befüllte Gartentasche gerne mal sehen würde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, meine alte Tasche willst du bestimmt nicht sehen, aber Du hast mich da auf eine Idee gebracht. Es wird Zeit für etwas neues :-)). Wenn alles klappt werd ich´s natürlich auch zeigen. Ich habe heute meine Rosen geschnitten und ebenfalls an Dich gedacht.

      Sonnige Grüße Alexandra

      Löschen
  3. Liebe Alexandra,
    da wart ihr wirklich ganz schön fleißg! Aber das macht um diese Jahreszeit auch Spaß, gell. Wenn man es sich draußen schön machen kann. Die Holzfliesen haben wir auch auf der Terrasse - zumindest kommen sie da bald wieder hin. Über'n Winter räumen wir sie immer weg. Geht ja ruck zuck.
    Das letzte Bild durch die Fellohren schaut richtig gut aus! Kompliment an deine Tochter - tolles Foto :-)
    Lieben Gruß und einen herrlichen sonnnigen Donnerstag, Trixi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Trixi,
    gute Idee die Fliesen im Winter ein zu motten, es geht ja wirklich sehr schnell. Meine Tochter bedankt sich für Dein Kompliment :-)).

    Liebe sonnige Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alexandra,
    so schöne Bilder, einfach herrlich, wenn die Natur endlich aufwacht!
    Und wieder was gelernt, wusste nicht, dass Taglilien essbar sind!
    Ihr habt ja schon richtig viel geschafft, wünsche euch ein herrliches, sonniges Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ja die Taglilien schmecken auch wirklich gut, allerdings ist es auch schön sie blühen zu sehen. Wenn meine kleinen Raupenkinder in diesem Sommer wieder so eifrig naschen muss ich wohl meinen Bestand vergrößern ;-)).

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  6. Och, wenn das alles an Zweigen ist, dann schafft das ein guter Shredder aber fix. Ich glaube meine Mutter und ich hatten das Material von den beiden Fichten & der Weide 1996 an einem Tag durchgejagt und dann tolles Mulchmaterial zum Abdecken der Waldflächen. Und das war ja noch der kleinere Häcksler, der jetzt bei ihr 'in Rente' ist …

    Und die Stämme der Fichten? bleiben die als Rankgerüste oder werden die Totoholz-Begrenzungen für Wege oder Beete. Ich finde ja immer noch diese Sichtschutz-Variante mit gehacktem Holz total reizvoll ( http://geniesser-garten.blogspot.de/2014/02/sichtschutz-im-garten-teil-2.html ). Aber das ist wohl ein Gartenplan für 2015/2017 oder später in unserem Garten … ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Silke,
    das ist nicht alles an Ästen. Den Berg den Du hier siehst ist nur die Spitze des ganzen. Der Schnitt liegt in unserem zukünftigen Teichloch und das ist ca. 3,50 m tief. Einen anderen Haufen haben wir im Innenhof gestapelt. Es beruhigt mich sehr, das das häckseln so fix geht, ich bin gespannt wieviel der "geliehene" schafft. Was wir mit den Stämmen machen wissen wir noch nicht genau. Aber der Platz ( Südseite) an dem sie jetzt stehen soll mit Hochbeeten ausgestattet werden . Die Baumstümpfe werden dann nicht mehr stören und es bleibt uns erspart diese mörderischen Wurzeln aus zu graben, ich denke das ginge auch gar nicht ohne den kompletten Garten um zu pflügen ;-)). Der Sichtschutz ist total klasse und wir haben noch einiges an Brennholz auf dem Parkplatz, das soll nach unseren Aufräumarbeiten seinen Platz bekommen!

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das hört sich echt nach viel Holz vor der Hütte an ;-) Dann mach' mal Foto, damit Ihr Euch später erinnern könnt, was Ihr alles weggewuppt habt!

      Also Wurzeln von den Fichten wegfräßen ist bei Eurem großem Areal wohl wirklich nicht nötig. Die Idee mit den Hochbeeten ist da wirklich sinnvoll. Mit Südlage sind die Stämme ja total natürliche Insektenhotels und bieten perfekte Rankgerüste für Ramblerrosen ;-) ich habe das ja auch immer noch mit unserem vorderen Fichtenstamm an der Südseite vor, aber zunächst hatte ich mal wieder bei den Sträuchern zugeschlagen. und nächstes Jahr gibt es notfalls auch noch ein Gartenjahr. denn eigentlich sollte ich doch erst den Hopfen aus dem Wäldchen verbannen …

      Genieß' Deine Pause! Ich habe heute nach einigen Umpflanz-Sortierarbeiten wohl genug vom Wind. Eigentlich könnte es jetzt nicht tröpfeln sondern regnen, dann erholen sich zumindest die Pflänzchen & meine Hände.

      Was hat der Bagger denn noch für Wochenendaufgaben?
      Gespannte Grüße
      Silke

      Löschen
  8. Einst hatten wir einen Haselnussurwald, diesen hatten wir im Herbst gerodet. Die Wurzeln müssen nun noch entfernt werden und das Grundstück begradigt. Ich glaube per Hand würden wir damit Monate zubringen, also rückt unser Freund noch einmal an. Er sagt, dass er lieber mit uns plaudert, statt uns den ganzen Sommer beim graben zu beobachten ;-)).

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toller Freund! Aber irgendwie auch nicht uneigennützig ;-) Bei Euch im Garten lässt sich bestimmt prima Kaffeetrinken!
      Und, geschafft aber glücklich???
      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  9. Oh ja liebe Silke,
    geschafft, glücklich und um eine recht große Gartenfläche reicher! Gestern hat es zwar in stömen geregnet, unseren Freund störte das jedoch wenig, er saß trocken und fröhlich in seinem Bagger!

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!