Samstag, 1. März 2014

Meine andere Seite

Es ist an der Zeit noch ein wenig von meiner "anderen Seite" zu berichten. Unser lieber Freund und Baggerfahrer, hatte nun die nötigen Grundstrukturen geschaffen. Der Spaten musste, obwohl schon einiges vorbereitet war, Schwerstarbeit leisten. Uns war klar, dass wir alleine niemals den ganzen Garten in einem kurzen Zeitraum fertigstellen können, so fingen wir einfach am oberen Teil des Grundstücks an. Bis zum heutigen Tag arbeiten wir uns Stück für Stück weiter, wobei  die Natur uns oft und gerne entgegenkommt, indem sie sich bemüht so viele Flächen wie möglich einfach wieder  in ihren alleinigen Besitz zu bringen. Liebe Natur ! Wir sind fest entschlossen, dich in die nach unseren Vorstellungen nötigen Bahnen zu lenken. 

Noch ein wenig zur Gestaltung! Wir hatten große Pläne, wenig Geld und viel Platz. Also, entweder Lotto spielen oder Plan B, was so viel bedeutete wie gar kein Plan. Wie immer! Ich hab´s versucht, ehrlich! Plan B trat in Kraft und wisst ihr was es zur Einweihung gab? Ungarisches Gulasch auf offenem Feuer und viele viele bunt gemischte Staudengeschenke. Zum Geburtstag gab es Rosen, Stauden, Hecken. Sämtliche halb ausgetrocknete pflanzliche Lebewesen wurden in jeglichen Baumärkten, Discountern und Gärtnereien mein Eigentum. Sie  haben fast alle überlebt!  Es gab Ableger aus diversen Gärten. Manches habe ich allerdings auch aus hiesigen verwilderten Gärten umgesiedelt, mit Erlaubnis der Besitzer natürlich. Etwas schwierig ist allerdings, dass man erst einmal nicht sieht was da irgendwann einmal blüht und sicherlich wird auch einiges im laufe der nächsten Jahre noch einmal einen Umzug antreten.

Hier nochmals vielen Dank an alle Freunde die unseren planlosen Gartenwahn unterstützen und sich mit uns darin wohlfühlen. Liebe Bärbel ( maifelder-gartenlust.blogspot.com ), vielen Dank für Deine Bereicherung unseres jungen Gartens!





... nochmal zur Erinnerung, vorher!


... nachher im Frühsommer! Der Boden besteht aus dicken Eichebaumscheiben, die Umrandung aus einer leider kranken Birke die aufgrund von Windbruchgefahr gefällt werden musste. Hinter den Stühlen wachsen Sonnenblumen und rechts neben den Birkenstämmen ist das Dahlienbeet.



So ist es jetzt, der Buchs muss wohl bald weichen!


Das Dahlienbeet. Wir hatten uns entschieden auch auf unserer "anderen Seite" essbares und schönes zu verbinden. Im Hintergrund sieht man die Spalierobstbäume, in der Rundung neben den Hainbuchen haben wir Beerenhochstämme gepflanzt.


Spalierobstreihe




Die historischen Rosen, vielleicht doch ein wenig ungünstig direkt an der Straße, allerdings lädt es viele Wanderer zum staunen ein. Obwohl die Stöcke noch sehr jung sind werden sie Bewundert. 


Unser Staudenhügel, im Hintergrund sind noch die letzten Strauchreste unserer hoffentlich letzten Fällarbeiten!



Staudenhügel aus einer anderen Perspektive! Die dicken Stämme nutzen die Kinder sehr gerne als Sitzplatz.


Das Kinderbeet, ich bin gespannt was meine Tochter in diesem Jahr hier so alles versteckt hat :-)


Und zu guter letzt zieht der Frühling auch im WildenGarten ein!


Ich wünsche allen ein wunderbares und erholsames Wochenende!


















Kommentare:

  1. Hallo Alexandra,
    auch wenn ich es erst gestern geschafft habe endlich den uralten und nur fast richtigen Grundriss unseres Grundstücks zu posten, so wäre ich jetzt doch neugierig auf die Form Eures Gartens. Eine kleine Skizze? Oder gibt es einen Blick aus einem höher gelegenen Fenster? Neben den Blümchen und Tücken im Detail finde ich die Gesamtansicht eben auch immer sehr interessant bei einem Gartenblog ;-)

    Und natürlich bin ich ganz gespannt, was für eine bunte Mischung die gesammelten Werke von Freunden, Nachbarn & Co ergeben! Im Nachhinein stelle ich mir das recht tückisch vor: Wenn Frau nach und nach erst die Pflänzchen kennenlernt und so manches dann zunächst an einem ungünstigen Platz steht. Aber ich denke mir, noch ist der Garten jung und es gibt gegebenenfalls noch genug Flächen zum Umpflanzen …
    Viel Spass beim Buddeln!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht toll aus! Die Umrandung aus Birkenstämmen gefällt mir besonders. An einer Stelle habe ich auch ein dünnes Stämmchen als Abtrennugńg hingelegt, jetzt wachsen die lustigste Pilze darauf.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      ja die Natur nutzt ihre Chance, wenn die Pilze essbar wären, fänd ich das richtig gut!

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  3. Hallo Silke,
    den Garten aus einem Fenster zu knipsen ist ein wenig schwer da dann wieder nur ein Teil zu sehen wäre. Ich bin nicht so gut im Skizzen erstellen, meist stimmen die Größenverhältnisse nicht. Ich werde mal meinen Sohn beauftragen müssen. Platz zum umsetzen gibt es ohne Ende, ich plane schon neue Projekte. Allerdings zwinge ich mich dazu erst einmal die fertigen zu bearbeiten! Wo ist denn der Grundriss Eures Grundstücks ? Ich habe den Post nicht gefunden :-)).

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alexandra,

    so eine Gartengestaltung ist eine sehr aufwendige und oft mit Schwerstarbeit verbundene Sache. Es macht aber auch riesigen Spaß. Ich habe das vor zwei Jahren in Angriff genommen und jeden Tag freue ich mich aufs Neue über das, was ich geschafft habe.
    Vielen Dank für Deine Kommentar und ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und viel Spaß mit Deinem Gartenparadies.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen liebe Jutta,
      das schön an der Schwerstarbeit ist tatsächlich, dass man schnell die wunderbaren Ergebnisse ernten kann!

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  5. Hallo Alexandra,
    wenn Du den Links im aktuellen Post flogst, wirst Du dahin geführt. Und da siehst Du, was ich unter Skizze verstehe. da brauchst Du eigentlich nicht Deinen Sohn damit zu beauftragen ;-) Aber ich finde das einfach zu toll, wie Wolfgang damals aus dem Gedächnis nach der Erstbegehung vieles festgehalten hat. Und da dieses Bild auf dem ersten dicken Fotoalbum klebt, nehme ich es auch nicht mal eben so zur Hand. Da ist es inzwischen im www besser aufgehoben.
    Da ich überwiegend tagesaktuell nachposte, findest Du den jetzt erst erstellten allerersten Gartenpost sonst auch auf der Sidebar im Archiv unter dem Jahr 1996 …

    Ich bin wirklich gespannt, wie sich Dein Reich entwickeln und verändern wird!
    Liebe Grüße zum Sonntag von Silke, die jetzt endlich nachschauen kann, wie der Garten nach der gestrigen Schnittaktion am späten Nachmittag nun bei Tageslicht ausschaut ...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alexandra,
    die Bilder sind so schön, herrlich, da habt ihr was geschafft..
    Die Sitzecke ist total schön!
    Stört euch der Buchs an dieser Stelle?
    Ganz lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      der Buchs ist im inneren total braun. Man sieht es auf den Fotos nicht, ich werde ihn wohl ersetzen müssen.

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  7. So ähnlich war es bei mir auch. Ich habe vor fünf Jahren mit dem Garten angefangen. Bis auf Rosen und Zwiebelblühern habe ich alle Stauden und Blumen entweder getauscht, geschenkt bekommen oder ausgesät. Bis heute bekomme ich immer wieder Ableger, die den Garten bereichern.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anette,
    ist doch eine schöne Sache, so bleibt der Garten lebendig und manch vergessene Pflanze kann aus alten Gärten einzig halten.

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich schon darauf deinen Garten im Sommer zu sehen! Super toll, sehr stimmig.
    Liebste Grüße Mandy

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!