Mittwoch, 30. April 2014

Gemüsegarten für Dummies

Also, der Titel lässt viel erahnen und nein, hier kommt keine Anleitung zum simplen Anbau von Gemüse. Vielmehr möchte ich darüber berichten wie wichtig es ist sich Gedanken über den richtigen Standort bestimmter Pflanzungen und Gartenbereiche zu machen.

Auf unserer anderen Seite hatte eine junge Frau die den Garten kurzfristig gepachtet hatte einen kleinen Gemüsegarten angelegt! Nach einem Sommer verlor sie den Elan, so dass wir das Grundstück vorerst pachten konnte. 

Blauäugig übernahm ich den "Gemüsegartenbereich" ohne im geringsten über seinen Standort nachzudenken.

Kurz, es ist zwar eine Südseite jedoch genau vor dieser Wand


Seit drei Jahren kämpfe ich nun mit dem Gemüse. Ja, ihr habt richtig gelesen, es hat tatsächlich drei Jahre gedauert bis mir das Wort Schattengarten wie eine Erleuchtung erschien und nein, eigentlich bin ich kein Spätzünder!

Was wir vorher mit dem feucht schattigen Lehmboden so alles veranstaltet haben traue ich mich eigentlich gar nicht zu schreiben, kennt irgendwer die Schildbürger?

Noch mal kurz, gefühlte hundert Mal umgespaten, im letzten Jahr mit einer großen Motorhacke bearbeitet ( mein Liebster hat dabei so einige Schweißperlen gelassen ;-)) um jetzt festzustellen, dass sich der Boden wie von Zauberhand wieder lecker verdichtet hat!

Umdenken - Schattengarten

Rein in den Bulli, schnell zur Baumschule, kurz die Standortbedingungen klären und mit Prunus caucasica und zwei Säulenhainbuchen wieder nach Hause düsen!






















Alles noch ein bisschen wild, oder?









Die Platte soll eine Sitzfläche werden,

ich liebe Sitzplätze :-)).














Könnt ihr ganz unten die Säulen erahnen?



Hier sieht man vor lauter Wildwuchs die schönen Prunus nicht, könnt ihr sie erkennen?


Ein bisschen nördlicher ist dann doch noch Gemüsegarten geblieben, vorerst!


Und an diesem schattigen Örtchen war ich gleich schlauer!


Heute musste ich dann noch mal los! Prunus Nachschub musste her und Hainbuchen und Buchsbäumchen und .... ich finde  dieses Wetter ist für Neupflanzungen einfach perfekt.

Auch im Hausgarten hat so einiges den Weg in die Erde gefunden aber das würde schon wieder einen Post füllen!


Allen einen schönen Feiertag aus dem wilden Schildbürgergarten!

Alexandra



Montag, 28. April 2014

Gartenl(fr)ust und doch ein Schmunzeln

Erst einmal ein großes  herzliches Willkommen an alle meine neuen und liebe Grüße an alle meine "alten" Leser. Alte Leser! Hört sich so an als sei mein Blog schon urzeitreif oder ihr steinalt! Aber ich denke ihr wisst wie ich das meine ;-)).

Liebe Sigrun ( www.hillsidegarden.blogspot.de ) nochmals lieben Dank für die Verlinkung, ein echter Freu aha Effekt.

Passend zur Feier des Tages hat meine jüngste einen Blumenstrauß gepflückt, diesmal allerdings nicht aus dem Hausgarten .

            Herzlich willkommen auf unserer anderen Seite!






Wie ihr seht musste nun doch noch ein Tulpe dran glauben, ohne die Tulpe wäre der Strauß doch nur halb so schön, oder?

Angekommen auf unserer anderen Seite, mit dem Gartenfrust im Gepäck, entspannte sich das wilde Eifelherz spürbar. Die "alles ist furchtbar Brille" wurde aufgrund  schöner Blüten und glücklich in der Wiese hüpfende Kinder durch eine "ist ja doch nicht soooo schlimm Brille" ersetzt. 

Die Ereignisse überschlagen sich, posten könnte ich jeden Tag wenn da nicht der Spaten wäre ...


... nein, nicht dieser, den habe ich schon lange zu Tode gearbeitet. Jetzt habe ich so einen anderen... nein eigentlich hat mein Liebster einen tollen, super, extraklasse .... ich darf ihn auch mal ausleihen! Aber nur wenn ich ihn nicht im Garten stehen lasse ;-)).

Nun aber mal ein kleiner Gartenrundgang bevor ich zu der Gemüsegarten für Dummies Fläche komme!



Diese beiden bilden die Grenze zum einigermaßen trockenem Boden, dahinter liegen der Gartenteich unser Sumpf und der Grundwassertümpel. Es ist der westliche Gartenteil.


Natürliche Unterbepflanzung Marke Natur Eigenbau .




Sumpf im März !


















Sumpf im April!


Grundwassertümpel, alle Frösche sind schon ausgewandert ! Im Sommer tummeln sich hier Libellen in den wunderbarsten Farben.


Wasserrinne im Sumpf, wir hatten einen Spaten tief Probegegraben.



Norden zwar nicht mehr so tief gelegen aber auch sehr feucht!












Auch hier eine kleine Proberinne, das Wasser sprießt nur so aus dem Boden.













Mitten in der Wildnis ....















 ... wächst auch mal was kultiviertes, wenn auch nicht von mir gepflanzt ;-)).





                                                                      Schneckentaxi




Jetzt mal ein Blick von oben, der Garten hat wie ihr seht Hanglage, welch Glück sonst könnte ich mich hier ausschließlich mit Sumpfpflanzen beschäftigen.

Ich glaube das ist erst einmal genug der grünen Sümpfe und der Gemüsegarten für Dummies muss noch einmal verschoben werden! Ich wollte nämlich nur einen Beitrag schreiben und dieser muss ja nicht in einen Roman ausarten. 

Schaut mal was meine kleinste da beim graben entdeckt hat, dieses kleine Exemplar sollte nach einigen Streicheleiheiten lieber wieder in die Erde.




Ich wünsche Euch allen eine rosarote Gartenbrille die auch mal ein kleines Wildkraut zur Wunderblume zaubert!

Alexandra

Samstag, 26. April 2014

Von jedem etwas

So ein Auto ist schon was feines, besonders dann wenn man alles damit anstellen kann. Ich liebe meinen VW Bulli und stelle immer wieder fest, dass er perfekt zu unserer Lebensweise passt. Was das hier werden soll ? Sicher kein Werbebeitrag, aber ein hoch auf die Dinge die einem das Leben ein wenig leichter und flexibler gestalten und da muss dieses treue Gefährt doch einmal erwähnt werden. 

Egal in welcher Lebenslage, ob in der Baumschule : " Ach, ich kaufe dann mal eben 10 Kirschlorbeer und zwei Säulenhainbuchen, passen die in´s Auto ? Sie passen! Patschnasse Kinder, kein Problem, können sie sich doch im Kofferraum umziehen. Camping mit der ganzen Familie, schmutzige Hunde, Fahrräder, lange Stöcke, eingesammelte Steine alles kein Thema und das beste, mit ein paar Eimern Wasser ist der Innenraum ruckizucki wieder sauber. Ich liebe meinen Bulli.

Warum erzähl ich das nun. Naja, ich komme eben auch an keinem Sperrmüllhaufen vorbei und mit so einem Auto ... Ihr glaubt gar nicht wie viele Schätze ich schon gefunden habe. Von fast allen meinen Blumentöpfen über Gartenstühle, alten Betten usw. usw. . Manchmal laden einen die Leute sogar zum stöbern in ihre Häuser ein, alles ganz nett. Wir freuen uns das wir was ergattern und die Menschen sind froh wenn sie die Dinge nicht wegwerfen müssen. Ich zeige Euch mal meine neuste Gefundenschaft.





Das ist ein altes halbiertes Bierfass, macht sie doch ganz gut als Kübel.



Wo wir dann auch schon gleich auf unserem Balkon angekommen sind, die groben Arbeiten gingen zügig voran, jetzt ist fummeln angesagt. Mein Mann hat da eine solche Ausdauer, nix für den Geduldsfaden der wilden Garten Mutti wobei ich schon darauf achte, dass die Deko nicht im Weg steht ;-)).


Mein Schätzchen hat einen Pflanzkasten gebaut, die Fertigdinger der Baumärkte fand ich viel zu klein. Es fehlt noch die Blende auf dem Deckel und dann endlich ...



Wo wir schon mal beim Holz sind. Diese wunderschönen Bündel verstopfen derzeit unseren Parkplatz ( das sind nicht unsere Fichten, die haben wir schon wegsortiert). Leider müssen wir sie aufschneiden um sie in unseren Garten zu stapeln. Schade denn  diese kompakten Rollen finde ich schon dekorativ .

Seit dem letzten Regen sprießt es hier aus allen Ritzen. Schaut euch mal die Maiglöckchen meines Nachbarn an. Er hatte sie im letzten Jahr komplett aus seinem Beet entfernt. Sie wachsen einfach daneben weiter.






Und hier meine 


Wer hat sie mir wohl vererbt? Genau mein Nachbar ;-). Ich habe eine Sperre in den Boden gestellt und hoffe nun sehr, dass sie auch in ihrem Bereich bleiben. Allerdings habe ich da so meine Zweifel.

Meine Hosta hat ordentlich zugelegt, vor dem Regen schauten gerade mal die kleinen Spitzen hervor.



Und immer wieder, wie im Hintergrund zu sehen, kämpfe ich mit dem kriechenden Hahnenfuß. Ein Dauergast in unserem Garten.


Diese "neue" Hosta ist ein Geschenk meiner Nachbarin. Sie musste Aufgrund der Renaturierung unseres Flüsschen einige ihrer Pflanzen oberhalb des Ufers ausgraben. Vielen Dank für das nette Ostergeschenk! Alle Pflanzen haben einen Platz in meinem Garten erhalten.


Schaut mal, dieser Holunder hat meine unzähligen Mordversuche überstanden. Ich habe ihn mittlerweile richtig lieb gewonnen. Wer so robust ist darf bleiben, er ist ja nicht der einzige im wilden Garten.


Das Lungenkraut hat noch mal zugelegt



und diese Stockrose soll schwarze Blüten tragen.










Die Erbsen legen ordentlich los und wenn sie weiter so gut wachsen kann ich bald nachlegen.



Die Apfelbäume blühen, hier das Spalier an unserem Hühnerstall. Er ist ein Discounterrettungsbäumchen und trug schon im zweiten Jahr zuverlässig Äpfel.



An vielen Stellen im Garten kommt´s wie in jedem Jahr, ich freue mich besonders auf die Lilien.



Die Lieblingsweißen werden nun von den Lieblingsroten ( wieso eigentlich rot ?) abgelöst, waren die im letzten Jahr nicht fast schwarz ... gleich mal ein paar alte Bilder stöbern.


Hier seht ihr den Austrieb unserer Drachenpalme, ob sie wirklich so heißt ? Keine Ahnung! Die Kinder haben sie so getauft weil sie so viele Stacheln am Stamm hat. Sie ist ein Mitbringsel aus unserem vorherigen Garten. Ich freue mich immer sehr über ihren Austrieb. Sie wächst an unserem "kleine Pause" Sitzplatz und macht im Sommer zuverlässig den Sonnenschirm überflüssig. Im Herbst färbt sich ihr Laub wunderbar, im Winter ist sie nicht mehr als ein kahler Stecken.


Noch so eine Unbekannte, sie tauchte plötzlich auf meiner anderen Seite auf. Wo wir dann schon mal beim Thema wären!

Gartenlust oder Gartenfrust? Es schwankt ein wenig wenn ich mich mit meiner " anderen Seite " beschäftige. 

Hier gibt es noch so einiges zu berichten. Was ich mit meinem Auto noch so alles transportiert habe oder der Gemüsegarten für Dummies. Dieses Thema wird meinen nächsten Post füllen.

 Unsere Ferien sind nun bald vorüber, vorbei ist das schöne Lotterleben, wie schade!

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und eine gute Zeit in Euren Gärten!

Alexandra

Samstag, 19. April 2014

Besinnliche Ostern

Erst einmal möchte ich das Rätsel um die Tipistäbe lösen und ich schwöre, ich wäre nicht darauf gekommen. Seit Jahren plage ich mich mit meinen Bohnenstangen, die ich meist zu einem Tipi aufbaue. Stangen auf den Boden, alles zusammenbinden und mit Armen und Händen zu wenig aufrichten!

Mein Mann löste das ein wenig galanter ( er sagte " männlicher" ). Die Stangen werden bis auf eine aneinander gelehnt. An der übrig gebliebenen wird das Seil befestigt, die Seilstange wird angestellt und dann, wie die liebe Vera schon ahnte, wird "einfach" und ganz männlich um das Tipi herumgelaufen. Festzurren fertig! Und ich ... ich meine, die Bohnenstangen ... muss "Mann" denn erst mal ein Tipi bauen :-)) ?

So nun genug der Gartenindianer ! 

Besinnliche Ostern ! Besinnliche und ruhige Tage in Erinnerung an das was entsteht und wieder vergeht um neu geboren zu werden. So empfinde ich Ostern und wenn ich mich umschaue, erinnert mich die Natur jeden Tag daran.



Meine Kinder haben heute ihre Osterkörbchen geschmückt.



... jedes meiner süßen ganz nach seinem Charakter :-)).













Darf sie das Wiesenschaumkraut pflücken? Klar es wächst ja wieder! Ein kurzer Blick auf die Tulpen, ach nein, dass sind ja nicht so viele ... ;-)). Tolle Kinder ...  sie hätten sie pflücken dürfen ! Für ein schönes Körbchen, kann man da nein sagen?





Ob da noch Eier reinpassen?



Dezent und schlicht mit viel Gras und ein wenig schwarz weißer Kuschelauskleidung.

Die Kuschelauskleidung ( weiße Wolle ) stammt übrigens von unserer Hündin. Sie lässt derzeit so viele Haare, dass sich die Vögel eifrig daran bedienen können und nicht nur die Vögel ...

Heute habe ich dann übrigens auch gelernt das das Wort "Mauerblümchen" ganz eigene Formen annehmen kann. Schaut mal !


Vergissmeinnicht wächst hier wie Wildkraut und wenn ich nicht ständig hinterher wäre, würde hier derzeit einfach alles in einem blauen Meer versinken.



Ich bin gespannt wie sich die Akelei in der Mauer entwickelt.



Über den Phlox freue ich mich besonders, wurde er doch beim verteilen des Splits fast von meinen eifrigen lieben gemordet. Wie da wächst was? Wo denn ? Ich passe doch auf! Und schwupp ward er vorerst nicht mehr gesehen.


Ich finde dieser sieht ein wenig aus wie der (Oster)Hahn im Korb.




Bei der Minze hatte ich einst selbst Hand angelegt! Ich sage Euch, unverwüstlich. Sie bekam einen neuen Platz  denn Minze sollte ja immer mal wieder umziehen. Diese scheint ihren Standort jedoch sehr zu mögen, was soll´s wir lieben Minze nicht nur zum Tee , auch in Hackbällchen ...



Hier zeigt sich noch etwas, mit dem ich schon gar nicht mehr gerechnet hätte. Weißes Gedenkemein. Diese Beet ist eines meiner Problemkinder. Was soll ich sagen, man hatte uns zum Verfüllen absolut lehmhaltige Erde geliefert. Ich glaube ich könnte mit den Bällen die man daraus Formen kann, Dosenwerfen spielen. Bis jetzt hat dort kaum etwas überlebt. 



Aber wie ihr seht, es besteht noch Hoffnung 




Noch ein letztes Mal meine geliebten weißen die sicher bald vergehen.

Ich wünsche allen ein besinnliches Osterfest !

Alexandra