Mittwoch, 16. April 2014

Auf die Folter gespannt

Vorweg, wir sind keine klassischen Indinarfans. Wir lieben es draussen zu sein. Im Garten zu leben, essen und auch zu schlafen. 

Seit einigen Jahren hatten wir viele Varianten des draussen schlafens getestet. Von Übernachtungen in Zelten, zum umfunktionieren des Trampolins, der Hängematte oder dem Gartenbett.

Wie ihr ja bereits wisst, leben wir an einem kleinen Fluss. Die Luftfeuchtigkeit ist oft sehr hoch, so dass es speziell Morgens sehr " klamm" wird. 

Mein geliebter Mann hat da oft die besten Ideen. Er tüftelte in seinem stillen Kämmerlein und heraus kam die Idee zum Bau eines Tipis.

Was soll ich schreiben, das Zelt wurde im frühen Frühjahr gekauft, Pläne geschmiedet und das Beste, die benötigten Stangen konnten wir gleich hier an unserem Haus ernten. Wir hatten dicke Fichten, darüber berichtete ich ja, es waren aber auch einige junge, dünne, lange und sehr gerade gewachsene "Stecken" dabei. Besser kann´s doch nicht sein, oder?  Wir haben also Recycelt.

Nun hatte ich Euch ja zur Nutzung des neu gebaggerten Fleckchen Erde ein wenig auf die Folter gespannt. Schaut womit wir den Platz gefüllt haben!




Erst einmal mussten die Stangen geschält werden.






Fragt ihr Euch wie man da oben rankommt um das Seil zu binden? Vielleicht bin ich auch das einzige Dummchen und Euch ist das völlig klar! Ich jedenfalls hatte mir darüber den Kopf darüber zerbrochen bis mein Schätzchen galant lässig einen Trick aus der Tasche zog! Wie das geht ... es darf gegrübelt werden :-)) !





Nicht nur die Stecken konnten Verwendung finden, hier wieder eine geniale Idee meines liebsten. Recycling unserer Fichtenstämme! Da die Baumscheiben im Tipi ja nicht nass werden, werden sie uns sicher einige Zeit einen guten Boden bieten.


Die Feuerstelle wurde aus Stein gebaut, klar wir wollen ja kein Feuer unter dem Hintern.



Und so werden wir wohl viele Nächte draussen verbringen ! Nun muss das Tipi mit einem Feuer geräuchert werden, denn durch die Harze wird unser Zelt auch vor Regen geschützt sein. Fichtenholz haben wir ja genug. Ist das rauchige Aroma dann wieder verflogen können wir mit der Inneneinrichtung beginnen, ich freu mich drauf !


Bis Bald und eine schöne Osterzeit mit vielen freudigen Momenten!

Alexandra







Kommentare:

  1. Wie cool ist das denn, Alexandra!!! Das würde mir und meinen Männern auch gefallen und zur Dusche ist es ja nicht weit;-) (auf das wiederum könnten meine Männer auch mal verzichten, Frau Schritt aber nicht:-)) Herzlich, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alexandra, ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus. In mir schreit es gerade: Ich will auch so ein cooles Tipi, gleich jetzt! Ihr habt die Fichten, Fichtenstämme und den Platz optimalst ausgenutzt, vor allem den Boden des Tipis finde ich sehr schön und gelungen.
    Wie dein GG das mit dem festbinden gemacht hat, da habe ich keinen blassen schimmer von. Ich gehe allerdings jede Wette ein, dass es ein ganz simpler Trick ist, so simpel, dass man einfach nicht drauf kommt...
    Toll was ihr da geschaffen habt!

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,

    so etwas sehe ich ja zum ersten Mal. Ich meine nicht so ein Tipi, sondern das in einem Garten. Ich finde es echt toll, wie Ihr das gemacht habt. Wobei ich ehrlich zugebe, mein Gartenhäuschen ist mir lieber.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, ich habe auch keinen blassen Schimmer, wie man das Seil da oben dran bekommt...
    Sieht super aus, da schläft es sich bestimmt gut drin!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alexandra,
    das Tipi erinnert mich an meine Jugend. Zelten war super. Auch als meine Kinder noch klein waren, übernachteten wir oft draußen im Zelt. Heute bin ich zu bequem dazu geworden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Also ich würde die Stangen am Boden zusammenbinden und mit vereinten Kräften das Gestell aufrichten. Nur wie dann die Tipi-Plane dort oben befestigt wird? Da hilft mir meine Strandgut-Hütten-Erfahrung nicht mehr weiter ;-(
    Der Fußboden ist wirklich genial!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Mensch, was habt ihr Bleichgesichter bloß für verrückte Ideen......
    Das Tipi sieht echt witzig aus und da so was nicht typisch vordereiflerisch ist, habt
    ihr sicher schon verwunderte Blicke geerntet.
    Hoffentlich bringen die Ostertage noch ein wenig Sonne und Wärme, damit ihr es testen könnt.
    hier ist es heute wieder kühl und verregnet.
    Am meisten staune ich über euer Tempo, dass ihr zur Zeit im Garten vorlegt. Sitzplatz, Baumfällung, Baggerarbeiten und dann mal so ganz nebenbei ein Tipi - wow!

    Wünsche euch schöne Ostertage!!!

    Hugh, ich habe gesprochen!

    PS: Lasso um einen Stab werfen und dann wild im Kreis laufen bis es zusammengebunden ist.
    Danach nur noch den Nippel durch die Lasche ziehen ;-))) .

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Alexandra,
    wow - oder soll ich sagen how super!!!
    Ja, dann wünsch ich euch schöne Ostern bei Friedenspfeife und Bärlauchnudeln hi hi hi !!! Bei uns ist der Teig übrigens auch immer ein Gemeinschaftsprodukt!
    Hab eine schöne Osterzeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Alexandra,
    ihr seid zu genial... sieht spitze aus!! Ein Kindertraum, und auch für Erwachsene ein Erlebnis!
    Ich rate jetzt einfach mal- da eine Leiter wahrscheinlich zu weit weg wäre, der Gatte hat einen Hocker hinein gestellt und hat quasi von unten her kommend die Stangen zusammen gebunden?
    Ich find eure Ideen so schön und wünsche euch viele schöne Übernachtungen im selbst gebauten Tipi!
    Ein schönes Osterfest und viele liebe Grüße sendet
    Bianca

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!