Samstag, 19. April 2014

Besinnliche Ostern

Erst einmal möchte ich das Rätsel um die Tipistäbe lösen und ich schwöre, ich wäre nicht darauf gekommen. Seit Jahren plage ich mich mit meinen Bohnenstangen, die ich meist zu einem Tipi aufbaue. Stangen auf den Boden, alles zusammenbinden und mit Armen und Händen zu wenig aufrichten!

Mein Mann löste das ein wenig galanter ( er sagte " männlicher" ). Die Stangen werden bis auf eine aneinander gelehnt. An der übrig gebliebenen wird das Seil befestigt, die Seilstange wird angestellt und dann, wie die liebe Vera schon ahnte, wird "einfach" und ganz männlich um das Tipi herumgelaufen. Festzurren fertig! Und ich ... ich meine, die Bohnenstangen ... muss "Mann" denn erst mal ein Tipi bauen :-)) ?

So nun genug der Gartenindianer ! 

Besinnliche Ostern ! Besinnliche und ruhige Tage in Erinnerung an das was entsteht und wieder vergeht um neu geboren zu werden. So empfinde ich Ostern und wenn ich mich umschaue, erinnert mich die Natur jeden Tag daran.



Meine Kinder haben heute ihre Osterkörbchen geschmückt.



... jedes meiner süßen ganz nach seinem Charakter :-)).













Darf sie das Wiesenschaumkraut pflücken? Klar es wächst ja wieder! Ein kurzer Blick auf die Tulpen, ach nein, dass sind ja nicht so viele ... ;-)). Tolle Kinder ...  sie hätten sie pflücken dürfen ! Für ein schönes Körbchen, kann man da nein sagen?





Ob da noch Eier reinpassen?



Dezent und schlicht mit viel Gras und ein wenig schwarz weißer Kuschelauskleidung.

Die Kuschelauskleidung ( weiße Wolle ) stammt übrigens von unserer Hündin. Sie lässt derzeit so viele Haare, dass sich die Vögel eifrig daran bedienen können und nicht nur die Vögel ...

Heute habe ich dann übrigens auch gelernt das das Wort "Mauerblümchen" ganz eigene Formen annehmen kann. Schaut mal !


Vergissmeinnicht wächst hier wie Wildkraut und wenn ich nicht ständig hinterher wäre, würde hier derzeit einfach alles in einem blauen Meer versinken.



Ich bin gespannt wie sich die Akelei in der Mauer entwickelt.



Über den Phlox freue ich mich besonders, wurde er doch beim verteilen des Splits fast von meinen eifrigen lieben gemordet. Wie da wächst was? Wo denn ? Ich passe doch auf! Und schwupp ward er vorerst nicht mehr gesehen.


Ich finde dieser sieht ein wenig aus wie der (Oster)Hahn im Korb.




Bei der Minze hatte ich einst selbst Hand angelegt! Ich sage Euch, unverwüstlich. Sie bekam einen neuen Platz  denn Minze sollte ja immer mal wieder umziehen. Diese scheint ihren Standort jedoch sehr zu mögen, was soll´s wir lieben Minze nicht nur zum Tee , auch in Hackbällchen ...



Hier zeigt sich noch etwas, mit dem ich schon gar nicht mehr gerechnet hätte. Weißes Gedenkemein. Diese Beet ist eines meiner Problemkinder. Was soll ich sagen, man hatte uns zum Verfüllen absolut lehmhaltige Erde geliefert. Ich glaube ich könnte mit den Bällen die man daraus Formen kann, Dosenwerfen spielen. Bis jetzt hat dort kaum etwas überlebt. 



Aber wie ihr seht, es besteht noch Hoffnung 




Noch ein letztes Mal meine geliebten weißen die sicher bald vergehen.

Ich wünsche allen ein besinnliches Osterfest !

Alexandra

Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,
    Dein weißes Gedenkemein ist herrlich. Und da es um einiges empfindlicher als die himmelblaue Variante ist, scheint dieser Gartenbereich doch nicht so schlecht zu sein. Diese Elfenblume hingegen hat sich bei meiner Mutter sogar in einer trockenen Schattenecke als Wucherpflanze gezeigt und ist noch um einiges wilder und expansionsfreudiger als die gelbe Variante.

    Also ich hätte gern als Kind die Tulpen gepflückt, bekam aber dafür gleich eins auf die Finger ;-) Aber schön, wenn sich für die Osterkörbchen so viel anderes im Garten zum Schmücken findet, dass die Tulpen trotzdem stehen bleiben können. Und dann hoffe ich, die Körbchen hat der Osterhase gut gefüllt und sie wurden im wilden Garten schon gefunden!

    Ganz liebe Ostergrüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      wenn die Elfenblume explodiert dann würde ich mich mehr als riesig darüber freuen :-)). Wenn sie will kann sie den kompletten Standort zuwuchern.
      Die Kinder hatten riesigen Spaß beim einsammeln am sonnigen und warmen Ostermorgen und wir hatten Spaß ihnen zu zu schauen.
      Seit einigen Minuten regnet es hier in strömen, was für ein Segen für den trockenen Garten!

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  2. Danke für Deine lieben Worte bei mir! Dein heutiger Post hat mich sehr berührt! Schön, dass es Dich und Deinen Blog gibt. Herzliche Ostergrüsse, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  3. Moin, Elpimedium Orangekönigin - da kann man doch mal sehen, was im Lehm alles wächst. Ich freu mich immer über einen Bericht aus deinem Garten, er ist so ungekünstelt - der Bericht - der Garten auch. Minze hab ich diese Woche gekauft - Orange und Schokolade, sie bleibt aber eingesperrt im Topf, bei meiner Gartengröße kann ich sie nicht freilassen.
    Heute wird gegossen - es ist staubtrocken - bei Lehm eine gefährliche Angelegenheit.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      Orangenminze hatte ich auch mal freigelassen ;-)). Sie fühlt sich pudelwohl und vermehrt sich wie verrückt. Erst später einmal las ich davon Töpfe im Boden einzugraben aber da war es schon zu spät :-)). Was soll´s es wir einfach immer mal wieder geteilt. Mit Nachbarn und Freunden inklusive Blumentopftrick.
      Seit einigen Minuten regnet es hier in strömen! Die schon bereitgestellten Gießkannen für die nicht lehmigen Stellen sind somit heute arbeitslos. Du schreibst meine Berichte/Garten seien ungekünstelt. Für mich ein großes Kompliment, so hatte ich mir meinen Blog vorgestellt. Danke dafür!

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  4. Liebe Alexandra, du hast ja eine unglaubliche Vielfalt in deinem Garten. Absolut beneidenswert! Unser Minzebeet wächst gerade wild durcheinander, die verschiedenen Sorten haben sich verbrüdert und dabei richtig Spaß. Probier doch mal gezuckerte Erdbeeren mit ein paar Minzblättchen zu vermischen. Das ist ein echter Genuss!
    Bei uns lief das Ostereiersuchen im Garten so: Der Gatte hat die Schoki versteckt, ich durfte suchen und er hat mir absolut galant das Osterkörbchen hinterher getragen, nur um abends den Löwenanteil der Schokolade allein zu essen. :-)
    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      oh ja, Erdbeeren mit Minze, absolut lecker. Apfelmarmelade mit Minzblättchen, auch nicht zu verachten!
      Was Deinen Gatten betrifft, absolut fürsorglich, immerhin hat er dafür gesorgt, dass Du keine Karies bekommst oder zuviel Polster an den falschen Stellen. Das erzählen wir oft unseren Kindern wenn wir in einem Naschanfall den Löwenanteil der Süßigkeiten vertilgen ;-)) " Wir meinen es nur gut"! Also der perfekte Ehemann :-))!
      Wir hatten tolle Ostertage und einen riesigen Spaß mit den kleinen die auch die verzwickten Verstecke gefunden haben.

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  5. Hallo Alexandra,
    Mauerblümchen können sehr schön sein. Ich liebe es, wenn Blütenpolster über Mauersteine wachsen. Leider habe ich so gut wie keine Mauersteine und somit auch keine Mauerblümchen.
    Es ist schön, wenn die Kinder solch eine Freude bei den Ostervorbereitungen haben. Ich habe mit meiner Schwester früher (ganz früher) Moos gesammelt, um ein Osternestchen zu bauen. Deine Kinder schmücken liebevoll Körbchen. Dabei achten sie darauf, welche Blümchen gesammelt werden dürfen. Bestimmt hatten sie am Ostersonntag eine Riesenfreude, als sie ihre Nest-Körbchen gesucht hatten.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne Woche. Die Feiertage sind immer so schnell vorüber.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ingrid,
    sonst habe ich auch immer mit den Kindern Moos gesammelt und Körbchen aus Buchs geflochten. In diesem Jahr wollten sie alleine Gestalten, man merkt sie werden größer :-)) und das so schnell!
    Wir hatten tolles Osterwetter und passend zum Ende der Feiertage setzte gerade eben der Regen ein. Ein Segen für den doch sehr trockenen Garten!

    Liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Alexandra,
    auf das herumlaufen um die Stangen wäre ich leider nicht gekommen, aber den Tipp würde ich mir gerne merken, wenn ich darf (das nächste Bohnenzelt kommt bestimmt).
    Eure Osterkörbchen sind richtig schön geworden, ganz natürlich geschmückt! Auch die Mauerblümchen finde ich sehr schön, wie sie sich trotz des mangelnden Platzangebots aus Ritzen und Fugen heraus kämpfen, richtige Kämpfernaturen. Die weißen Tulpen sind so schön, mit dem zarten grünen Strich, wie aufgemalt.
    Ich hoffe, ihr habt euch heute gut erholt und es euch gut gehen lassen,
    einen guten Start in die leicht verkürzte Woche und liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Ach so geht das! Vielen Dank für die Anleitung.
    Gibt es dazu auch ein Video? ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee kein Video, aber das wäre bestimmt lustig geworden ;-))

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  9. Ich gärtner seit Jahrzehnten. Aber glaube mir, liebe Alexander, Bohnenstangen aufstellen konnte ich noch nie. Aber man lernt nie aus und in diesem Jahr werden auch bei mir Tipi gebaut, genau wie früher bei Winnetou.

    In deinem Garten finden sich immer mehr Schätze. Besonders gern habe ich die Elfenblume. Meine blüht in der gleichen Farbe wie deine Pflanze. Egal welcher Boden, bald hat sie dein Beet mit ihren hübschen Blättern und zarten Blüten erobert.
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,
      vielleicht sollte ich meine Bohnenstangen mal mit ein paar unserer Hühnerfedern schmücken ;-)) allerdings glaube ich, dass unsere Nachbarn uns dann vollends in die Kategorie sehr "kreativ" einstufen :-)).
      Auf die Eroberung meines Beetes freue ich mich sehr, es sieht jetzt schon toll aus!

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  10. Hallo Alex,
    ich habe bei Deinem letzten Post wirklich darüber nachgegrübelt, wie das mit dem Tipi-Aufbau funktioniert...auf diese Lösung wäre ich nicht gekommen Sieht aber bestimmt lustig aus, wenn Dein Mann mit dem Seil um die Stangen läuft...;-) Meinem Mann würde so ein Tipi im Garten bestimmt auch gefallen!
    Ui, Euer Hund verliert aber auch ganz schön viele Haare, wie unser Kater Joshi, dem könnte ich jeden Tag büschelweise die Unterwolle herauskämen, die übrigens von den Spatzen sehr gerne als Nistmaterial angenommen wird.
    Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Osterfest, leider habe ich es doch nicht geschafft, mich am Wochenende mal zu melden.

    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Bärbel,
    die Melde steht ja noch gut! Habt ihr das Pöntertal besucht ?

    Liebe Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  12. Kürzlich kam mal wieder 'Der mit dem Wolf tanzt' und was habe ich da gesehen (ist mir früher nie aufgefallen, ich schwör's), die amerikanische Urbevölkerung hat da genau so die Tips aufgebaut.

    Schon erstaunlich wie Pflanzen manchmal ihre eigenen Wege gehen. Für jeden Boden ist halt doch irgendein Kraut gewachsen.
    Meine Vergissmeinnicht sind größtenteils von Mehltau befallen und ich musste schon über die Hälte entsorgen. Jedes Jahr der gleiche Zeckmeck, obwohl ich sie so mag, habe ich langsam keine Lust mehr aus sie.

    Liebe Grüße

    vera

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!