Montag, 17. November 2014

Jardin des Plantes von Courtances

Der botanische Garten von Coutances, 1992 in die Liste der nationalen Denkmäler aufgenommen war einer der ersten seiner Art und wurde 1855 fertiggestellt.



Er entstand zur gleichen Zeit in der auch die ersten Landschaftsgärten in Paris gestaltet wurden.

Im italienischen Stil gehaltene Terrassen , im englische Stil gestaltete Baumgruppen, Labyrinth und Wasserspiele laden zum verweilen und Lustwandeln ein.

Wir besuchten den ältesten öffentlichen Garten der Normandie.









Dieser Granitobelisk wurde zur Erinnerung an den Stifter Quesnel de la Moriniere´errichtet der den Garten 1859 der Stadt Coutances vermachte.














Hilfe, welche Bilder nehme ich nur sie sind alle so schön!








Das Labyrinth aus Hainbuche! Wir hatten vielleicht Spaß damit, es geht spiralförmig nach oben und hat man den Höhepunkt erreicht kann man sich die gesamte Pracht aus der Vogelperspektive anschauen, natürlich erst nachdem wir ewig lange verstecken gespielt hatten!









Wie auf dem ersten Bild zu sehen, schaut genau hin! Liegen in diesem Garten verschiedene Mosaike.








Wollt ihr genauer hinschauen? Diesen freundlichen Gartenhelfer fand ich besonders lustig! Ist doch irre, was es alles gibt, ich hatte so etwas vorher noch nie gesehen. 










   



 Wir wanderten zum Wasser ...




















... einigten uns darauf ihn nicht zu küssen ...












   
                                                                      ... genossen die kühle Zeit im Schatten.






Die Beete sehr bunt und farbenfroh!








Irgendwann streikten die Kinder, komisch wir hatten doch vorher nur die  Kathedrale besucht, die Stadt besichtigt ... nein sie waren einfach total müde und voller Eindrücke, randvoll!



Wir kuschelten noch den ein oder anderen Baum ...








       ... legten unsere Köpfe in den Nacken 









.... und schauten dem Ende des Tages zu.







Noch ein kurzes Nachwort zu unseren winzigen Hausbewohnern die sowohl Hund als auch Katze und eines unserer Menschenkinder befallen hatten. Ob Hunde oder Katzen ... ich werde dieses, unser Unwort des Jahres 2014 nicht mehr in den Mund nehmen bzw. aus der Feder lassen, ist laut Tierärztin egal. Sie befallen alles was Blut in sich trägt. Unser Haus ist jedenfalls komplett entrümpelt, es gibt keine Ecke mehr die nicht durchstöbert wurde und hoffentlich wird der Winter einige eisige Tage auf Lager haben. Blümchen hin oder her!

Meine Freundin kam in dieser wirklich schaurigen Zeit auf die Idee mir ... samen von einem Markt mit zu bringen, eine lustiger Gedanke findet ihr nicht?


Liebste Grüße aus dem wilden sehr matschigen Garten und eine schöne Woche!

         

                                                                       Alexandra













Kommentare:

  1. Das Beet ist wirklich ein Traum. Es sind also kleine Hauswurze, die für die Gestaltung genommen wurden?
    Erfahrungsgemäß schaffen wir im Urlaub nie einen Tag, an dem es keinen Kindejammer gibt, aber am Ende erzählt der Sohnemann doch immer gegeistert von der schönen Zeit....ja, solche Sonnenuntergänge hatten wir auch einige an der Algarve.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Der Garten ist so anders als alle die ich kenne - ein Hainbuchenrondell, sowas hab ich noch nie gesehen, ganz toll.
    Mein Beileid zum Viechzeug, das ihr hattet, ich kann es dir nachempfinden.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem augenblicklichen Modderwetter sind die Bilder eine Wohltat. Was die Untermieter betrifft wäre ein kalter Winter wahrscheinlich das Beste. Ich drücke Dir die Daumen. Mein Sohn hat sich über einen Second-Hand-Sessel mal Bettwanzen eingeschleppt. GRRRRR! Da bleibt nur noch Müll oder Feuer. Lass es Dir gut gehen in der Eifel!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. He, das ist ja ein toller Garten! Ich empfinde Deine Bilder bei diesem Wetter auch als eine Wohltat, wir hatten heute fast nur Nebel.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!