Sonntag, 30. November 2014

Schöner 1. Advent

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. In jedem Jahr ist dieses kleine Gedicht brandaktuell natürlich nicht ohne den kleinen Zusatz " ... und wenn das 5. Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt."




Kürzlich las ich in dem Kalender meiner Tochter, dass man selten mit dem zufrieden ist was man hat. Ständig streben wir an was wir nicht haben. Das brachte mich zum Nachdenken! Zufriedenheit liegt eben im Auge des Betrachters. Eine schwierige Aufgabe und ein großes Geschenk für alle die die diese Erkenntnis völlig selbstverständlich in sich tragen. Mir gelingt das nicht immer. 

Eine kleine Nachdenkerei! Heute hatten/ haben wir alles was wir brauchen ... vielleicht bzw. ganz sicher sogar, viel mehr als das!






        


  Ein wärmendes Feuer ...


















... einen gedeckten Tisch. Punsch für die Kinder,
Glühwein, Adventskuchen, warmes Licht.


















Die Flöte, unsere Adventslieder und die Nikolausgeschichte von Jakob Streit, die seit fast 16 Jahren zur Familientradition gehört.














Morgen machen sich die mittlerweile in die Jahre gekommenen Maria und Josef auf den Weg. Auch sie wandern seit 16 Jahren ...








... jeden Tag einen Sternenschritt weiter.





Die Sterne lösen die kleinen Säckchen an unserem Adventskalender ab. 

































Ob das Schneekind in diesem Jahr wohl Flocken bringt? 

Irgendwie ist es schon ein bisschen lustig, den Kindern ist durchaus bewusst, dass Jesus in Nazareth geboren wurde. Sie wissen um die Palmen die dort wachsen ;-)) und dennoch bestehen sie auf ihren Adventsweg.


Eigentlich wollten wir letzte Woche Kränze für die Tische, Türen, Garten ... binden. Schaut was daraus geworden ist.










Die ersten selbstgebundenen Kränze.









 Gut, ein bisschen zweckentfremdet




aber durchaus sehr dekorativ, oder nicht?









Irgendetwas grünes muss man einfach hin und wieder in den Händen halten und die kleinen entwickelten ihre Ideen. Kränze kann doch jeder ;-)).





                                                                                 





Der Schwimmteich wird sehnsüchtig durchs Fenster beäugt.  Zeit die Sauna zu heizen und hinein zu hüpfen.








Ich wünsche allen meinen Lesern eine zufriedene und besinnliche Zeit! Mir selbst wünsche ich in der Lage zu sein Zufriedenheit mit dem was ich habe zu erleben, aber auch zu erkennen wann es wichtig ist gesteckte Ziele mit aller Kraft zu verfolgen!

Alexandra


Kommentare:

  1. Hallo Alexandra,
    die Vorweihnachtszeit kann mit Kindern ganz lustig werden. Meine Kinder sind schon groß und gehen eigene Wege. Aber die Erinnerung an viele schöne Stunden daheim wird immer bleiben.
    Sehr heimelig ist Euer Ambiente im Freien. Da möchte ich mich doch gerne mit an den Tisch setzen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Alexandra, es sieht einfach toll bei Euch aus! Weihnachten beginnt im Herzen und nicht auf dem Gabentisch....das möchte ich meinen Kindern mit auf den Weg geben. Nicht immer leicht und manchmal sogar eine grosse Herausforderung;-)...Sei ganz lieb gegrüsst, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein zauberhafter Post!
    Die Kränze... hahaha - genial!!!!
    Das Maria&Josef wandern mache ich heuer erstmals mit meienr 4jährigen. Ich kannte das bisher nicht und find die Idee ganz toll. Die Filzpüppis sind ja superschöööön....
    Ach, cih wünsche wir hätten auch so ein schönes lauschiges Plätzchen draußen. toll wie ihr das selbst um diese Jahreszeit nutzen könnt, es sieht soo einladend und heimelig aus, toll.
    Lasst ihr die "Vorhänge" das ganze Jahr über am Paravant dran?
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  4. Ich vermute, an die (ganz herrlichen!) Adventskränze auf den Köpfen und an die schöne Adventsstimmung draußen bei euch werden sich die Kinder noch lange erinnern und vielleicht wird das auch dazu beitragen eine andere Art tiefer Zufriedenheit zu entwickeln, als die (flüchtige...), die sich mit dem Erreichen so mancher materieller Wünsche ergibt. Eine ganz zauberhafte Adventszeit wünsche ich dir und euch und einen lieben Gruß an eure alte Eiche! Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alexandra,
    danke für deinen schönen Beitrag, der zum Nachdenken anregt.
    Man sollte auch die kleinen Dinge viel mehr zu schätzen wissen.
    Ich wünsche dir eine wunderbare Adventszeit!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Du bist jedenfalls auf dem richtigen Weg, und die Bilder zeigen, dass Du auch allen Grund dazu hast. Lasst es euch weiter gut gehen! Jeder Tag ist kostbar. Die Geschichte und den Sternenweg hatten wir auch immer. Seitdem unsere Kinder aus dem Haus sind, ist das in die jüngeren Familien gewandert. Hoch lebe die Tradition.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. Der letzte Satz gefällt mir besonders, überhaupt stimmt alles was du sagst. Wir sind oft grundlos unzufrieden. Leben in einer Zeit, in der man froh sein kann, nicht von Kriegen verfolgt zu werden. Wir sind satt und haben es warm. Du hast es da mit deinem Freiluftpavillion besonders schön, es ist sehr heimelig.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Das sind sehr schöne Worte und Gedanken, liebe Alexandra!
    Man muss sich wirklich öfter auf das Besinnen, was man hat und es zu schätzen wissen. Mir geht es genauso wie dir. Ich hätte gern einen größeren Garten, in dem ich noch mehr Ideen verwirklichen könnte. Außerdem wäre ich gern weiter draußen auf dem Land ... mit Weitblick.
    Dann muss ich mir hin und wieder bewusst machen, wie schön ich es habe und wie gut es mir geht. Aber alles geht halt nicht.
    Ihr habt es euch draußen sehr schön und gemütlich gemacht!
    Hihi - sehr dekorativ - euer selbstgebundener Kranz ;-) Du wirst lachen, als mein Männe letzte Woche mit dem (gekauften) Kranz nach Hause kam, hatte er ihn auch auf dem Kopf :-)
    Ich wünsch dir auch eine besinnliche und zufriedene Zeit ... du kannst dich mit dem was du hast glücklich schätzen!
    Lieben Gruß
    Trixi

    AntwortenLöschen
  9. Danke für Deine nachdenkenswerten Zeilen. Manchmal vergisst man einfach, wie zufrieden man doch sein kann, mit dem, was man hat. Dazu braucht es auch keine großen Geschenke oder sonstigen materiellen Dinge. Was wirklich glücklich macht, ist etwas ganz anderes.
    Liebe Grüße
    und habt eine fröhliche und zauberhafte Adventszeit
    Inge
    PS: Wunderschön sieht´s bei Euch aus, gemütlich und richtig heimelig.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Alexandra. Schöne Worte die du schreibst. Die schöne und besinnliche Zeit , gibt auch Anlass daran zu denken,das es nicht allen so gut geht wie uns.
    Schön sehen deine Fotos aus sehr gemütlich im Zelt. Und deine Krippenfiguren sind niedlich.
    Wünsche dir eine schöne gemütliche Zeit. Schönen Tag und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Alexandra,
    ein Schwimmteich wäre auch unser Traum, aber wie Du schon so richtig schreibst: Man sollte nicht zuviel haben wollen, das hört nie auf, man wäre immer unzufrieden. Gerade an Weihnachteb ist das so widersinnig: Da wird ein Kind unter kargen Umständen geboren, Mutter und Kind haben kein richtiges Bett... zweitausend Jahre später gibt das Anlass zu Konsumorgien? Bizarr. Wegen der Faltanleitung: Sie ist in den Buch, das ich in dem Post zeige. Einstellen kann ich sie aus Urheberrechtsgründen natürlich nicht, aber ein Kopie könte ich wohl schon machen, wenn Du mir Deine Postadresse schickst (an SarahReimanns@aol.com). Ansonsten kannst Du einfach "Himmel und Hölle" falten, das ginge auch.
    Dir/Euch einen schönen 2. Advent!
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Alexandra,
    wir brauchen doch so wenig zum glücklich sein. Es reicht ein Feuer auf der Terrasse und ein liebevoll dekorierter Tisch!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Dein Beitrag regt dieses Mal wirklich sehr zum Nachdenken an, aber vielleicht sollte man das auch so sehen, würde der Mensch nicht immer "mehr" wollen, würde und hättes wohl nicht so viele tolle Entwicklungen gegeben. Ich habe selber noch nie einen Kranz gebunden - ist das schwer?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!