Donnerstag, 18. Dezember 2014

Ich wünsche mir ...


Ja wir hatten ein mal Schnee, nicht viel aber immerhin.  Die Kinder wünschen sich so sehr ihre Schlitten wieder benutzen zu können. Im letzten Jahr dienten sie eher zur Dekoration.






Der zweite verschneite Tag kam wie bestellt und schaffte auf einem Weihnachtsmarkt unserer Örtlichkeit ein wunderbar winterliches Ambiente. Die freiwillige  Feuerwehr hatte eingeladen. Viel persönliches Arrangement zweier Frauen aus dem Ort und die vielen Besucher trugen zu einer gelungenen erstmaligen Veranstaltung  bei.



Zu den liebevoll gestalteten Dekorationsartikeln, künstlerisch genäht und gestricktem, durften auch der wilde Garten eine kleine Auswahl seiner  kreativen Werkeleien präsentieren.






Allem voran prangt mein einst misslungen/gelungener Filzhut. Hier umfunktioniert zur Ausstellung unserer per Hand ausgesägten Münzen die nach Fertigstellung zu Schmuckanhängern werden.






Für alle Elch Fan´s und Naschkatzen die passenden Kekse.







Und einer Ausstellerin die hier noch besonders zu erwähnen ist.







Familie Margot und Gerhard Degen deren Fuchsschafzucht ein sehr interessantes und lesenswertes Thema ist. Da unser Sohn einige Zeit zu Gast bei Familie Degen sein durfte bekamen wir einen Einblick in den Alltag einer engagierten Tierhaltung. Abschließend bleibt nur zu sagen: " Würden alle Tierhalter so liebevoll und bewusst mit ihren Tieren, sei es Schaf, Hund oder Ziege  umgehen, könnte man den Tierschutz in diesem Land abschaffen. Neugierig? Einfach mal schauen!




Hier noch eine Kreation aus der Kreativwerkstatt unserer Freunde. Stellt Euch vor ... es fielen dicke Flocken ... schwarze Nacht mit Kerzenschein beleuchteter Krippe. Der Kindergarten sang Weihnachtslieder ... es gab Glühwein, Kinderpunsch, Waffeln und viele Weihnachtliche Leckereien.





Ein wunderbarer Tag!




Heute verabschiede ich mich mit einem Gedicht, das meine Tochter in der Schule vortragen durfte.



                                                        Ich wünsche mir ...


                Ich wünsche mir in diesem Jahr
                mal Weihnacht´wie es früher war.
                Kein Hetzen zur Bescherung hin,
                kein schenken ohne Herz und Sinn.

                Ich wünsch mir eine stille Nacht,
                frostklirrend und mit weißer Pracht.

                Ich wünsche mir ein kleines Stück
                von warmer Menschlichkeit zurück.
                
                Ich wünsche mir in diesem Jahr
                ne´Weihnacht, wie als Kind sie war.
                Es war einmal, schon lang ist´s her,
                da war so wenig so viel mehr.


                ( Unbekannter Autor )



Ich wünsche Euch allen das was ihr am meisten braucht. Manchmal ist es nur eine kleine Sekunde die das schenkt was man sich wünscht. Weniger kann doch so viel mehr sein!




                                                                           Herzlichst Alexandra
      

               


                                             




Kommentare:

  1. Eine ganz feine Weihnachtsstimmung verbreitest du hier mit Bildern und Worten... Danke dir, und habt schöne Tage! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alexandra, das Gedicht deiner Tochter spricht mir aus der Seele. Weihnachten wird leider immer hektischer und stressiger (obwohl es ist so wie man es sich selber macht).
    Meine Jungs wünschen sich den Schnee so sehr, aber bei 12 Grad wird es in den Ferien heuer wohl keine Schnee geben.
    Also wir eben auch im Winter Fußball gespielt.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes 4. Adventwochenende und
    herzliche Grüße aus der Steiermark
    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,
    ja dann kann das Christkind jetzt kommen!!!! Ich wünsche dir und deinen Lieben eine wundervolle Weihnachtszeit und ein Fest, ganz nach deinem Geschmack
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Alexandra,

    ja auf die Vorder und Nordeifel ist was Schnee betrifft Verlass.
    Meine Eltern hatten auch schon Schnee liegen.....aber auch der ist nun mittlerweile wieder weggeregnet.
    Ich bin kein Schnee Freund und brauch auch nicht unbedingt welchen.
    Deine Bilder sehen ja nach einem tollen Weihnachtsmarkt aus.
    Eine Fuchsschafszucht haben wir hier bei uns im Ort auch...ich nehm mal an das sich die Züchter untereinander kennen denn die Fuchsschafe sind ja nicht so sehr verbreitet.

    Siehst du so klein ist manchmal die Welt......und wünsche die ich dieses Jahr zur Weihnachtszeit habe kann man NICHT kaufen.......aber umsomehr hoffe ich das sie in Erfüllung gehen.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt das Gedicht auch sehr gut. Außerdem bewundere ich die vielen Basteleien, die auf den Märkten angeboten werden. Von Adentskranz bis Weihnachtskarte, alles liebevoll in Handarbeit erstellt.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Alexandra,
    das ist ein wunderschönes Gedicht ( und auch nicht ganz unbekannt, wie ich meine ), doch leider muss man manchmal feststellen, dass 'warme Menschlichkeit' und das Wissen darum, dass weniger mehr sein kann nicht bei allen Menschen zu finden ist. Aber in der Hoffnung, dass sich das auch ändern kann, wünsche ich Dir eine besinnliche Weihnacht.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Alexandra,
    da hast du ja ein paar schöne Sachen gezaubert. Hier regnet es nur, von Schneeflocken keine Spur...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein wunderbares Gedicht und spricht mir voll aus dem Herzen. Weniger ist mehr, so halten auch wir das Weihnachtsfest. Was ich aber besonders gut finde, ist ein Weihnachtsmarkt, wo es Dinge von den Menschen vor Ort gibt. Mal etwas anderes, als nur das, was es überall in den Geschäften gibt. Für mich ist das absolut zukunftsträchtig. Nur das wäre für mich ein Grund, jemals wieder auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen...

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      herzlich Willkommen in meinem Garten! Gerade das was regional ist ist so besonders, man kennt die Menschen dahinter und plauscht auch schon mal beim Brötchenkauf. Jeder hat seine Geschichte, so schön!

      Herzlichste Grüße und frohe Weihnachten

      Alexandra

      Löschen
  9. Ach wie schön, bei uns hat es noch überhaupt nicht geschneit und so wie es aussieht, werden wir auch keinen bekommen :(

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Das sind ja schöne Wünsche, die ich gerne gleichermaßen zurück gebe.Und bei den Fuchsschafen gehe ich gleich einmal stöbern.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!