Montag, 19. Januar 2015

Langsam aber sicher ...

... gehen die Arbeiten voran . Noch harren wir in unserem Ferienhaus aus aber bald und ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr ich mich darüber freue, können wir wieder in ein warmes Zuhause. 


Nicht das die Aussicht hier schlecht wäre, alles schön hier mit Blick auf auf einen kleinen Stausee an dem die Ferienhaussiedlung gelegen ist.











Wer gerne Urlaub mit seinem Vierbeiner macht ist hier sicher an der Richtigen Adresse. Viele Häuser dürfen mit Hund bewohnt werden und in einigen ist Hund sogar ausdrücklich erwünscht ;-)).

Für lange Spaziergänge und große Wanderungen ist die Vordereifel sicherlich genau richtig, wer sich gerne selber quält ( ich empfinde das jedenfalls so!) kann hier auch sehr schön mit dem Fahrrad die bergige Gegend erkunden.








Derzeit pendele ich ständig hin und her. Am meisten vermisse ich meinen Garten. Gestern habe ich gesehen das die ersten im letzten Jahr gepflanzten Schneerosen kleine Blüten haben. Sie waren so winzig, dass ich sie im Sommer kaum mehr gesehen hatte.

Ganz ohne Garten und Pflanzen geht es aber auf gar keinen Fall. Die Kinder erkunden die Gegend ...







                                         ... und bringen aus Wald, Feld und Flur kleine Pflänzchen mit.

                             Woher sie diese Marotte wohl haben?


Alles Ordnungsgemäß eingetopft, haben zumindest die Blümchen schon den Weg nach Hause angetreten.






Ganz besonders stolz bin ich auf meinen tapferen Mann, er hütet Haus und Hof, versorgt die Tiere die zu groß sind um in einem Ferienhaus Platz zu finden ( wobei die Kinder es sicher lustig finden würden wenn wie bei Pipi Langstrumpf das Pferd im Haus umherlaufen dürfte ). Er versucht weitere Schäden am Haus zu vermeiden und ich sage Euch, das ist wahrhaft eine Heldentat denn mittlerweile sieht man drinnen den Atem vor dem Mund.

Bald, bald .....

ein Blick aus dem Fenster, ein weiterer Tag neigt sich dem Ende zu.







Ich freue mich darauf bald wieder Eure Blogs lesen zu können. 



                                                                            Herzlichst Alexandra
           

Donnerstag, 8. Januar 2015

Was ist denn nun schon wieder los?

Fragt ihr Euch sicherlich. Kein kommentieren bei meinen liebsten Blogs, kein Neujahrsgruß aus dem wilden Garten, überhaupt ist es sehr leise hier. Sehr leise! Man könnte behaupten, die Ruhe nach dem Sturm.

Bevor ich Euch berichte was hier eigentlich passiert ist brennt mir natürlich ein Neujahrsgruß auf der Seele.

 Ich wünsche allen meinen Lesern von ganzem Herzen  ein gesundes und  erfolgreiches neues Jahr!






Eigentlich sollte mein nächster, schon längst veröffentlichter Post, den Titel " Gut behütet " erhalten.  Der erste Schnee war einfach irre ! Die Kinder tobten, der Garten gut behütet in vielerlei Hinsicht. Ich freue mich immer über die weiße Decke, sie hält den Boden warm und verzeiht so manches verschluderte Gärtnerverhalten im späten Herbst.



Zu den Hüten konnte ich einige Bilder einfangen!

Die Sonnenblumen wurden behütet.





Jede bekam ihren eigenen Hut ganz individuell   abgestimmt.






Die Schneemenschenfamilie ( Zitat eines meiner Kinder) hier bis jetzt erst zwei, wurden behütet.


















Die Kanne, der Ball, der Tisch ...






... einfach alles hatte der Schnee bedacht.








Die Schafe trieb der Schnee, vom Schäfer gut gehütet  nach Hause in ihren Stall. Jetzt sind sie alle gut behütet und warten auf offenes Wetter. Meine Güte, jetzt artet die Wortspielerei ein bisschen aus!
Diesen Satz musste ich jetzt selbst zweimal lesen, lustig, bleibt so!


O.k, genug der Hüte. Jetzt kommen wir zu unserem Sturm. 

Am 30. Dezember brannte in der Nacht unser Kamin. Gott sei Dank hatte mein Mann den Brand und die dadurch entstandene Rauchentwicklung schnell bemerkt. Unser Rauchmelder hatte sogar die Nachbarn geweckt! Wir brachten alles lebende aus dem Haus. Die Feuerwehren waren sehr schnell vor Ort und konnte nach einiger Zeit den Brand löschen. 

Alles nicht so schlimm, dachten wir jedenfalls. In der Nacht sind alle Katzen schwarz! Der Morgen bescherte uns ein grausiges erwachen. Der Kamin wurde stillgelegt, der Kamin an dem auch unsere Heizung angeschlossen ist. 

Keine Heizung, kein warmes Wasser, zwei Kaminöfen für viele Quadratmeter. Zwischen den Jahren irgendwelche Handwerker zu erreichen ist eine große Aufgabe. Mit anderen Worten keine Chance.

Unsere Versicherung, sehr bemüht! Die Kinder freuten sich nachdem sie den ersten Schrecken überwunden hatten auf das Schwimmbad. Irgendwie musste man sich ja aufwärmen und duschen.

Ja wir haben auch Freunde aber wer will schon mit 8 Personen ein befreundetes Badezimmer überfallen? Ungern! Auch wenn man uns immer wieder eingeladen hatte.

Alle weiteren Handwerkerabenteuer will ich Euch hier ersparen. Die Versicherung und der Sachverständiger arbeiten sehr zuverlässig auf Hochtouren . 

Wir, die Kinder und ich, machen jetzt Ferien in einem Ferienhaus. Die Schule beginnt und weitere Minustemperaturen waren einfach nicht mehr zumutbar . 

Mein Mann versucht das Haus vor weiteren Schäden zu bewahren. Sicher werden wir in den nächsten Wochen noch einiges zu werkeln haben.  

Die Kinder sehen die Sachlage sehr entspannt, Hauptsache wir sind zusammen und haben uns lieb, machen sich aber auch Gedanken über all die Menschen die jetzt kein warmes Haus haben.  Bestimmte  Umstände selbst zu spüren regt zum Nachdenken an.

Zu Weihnachten habe ich  einige nette Briefe erhalten über die ich mich richtig gefreut habe. Erst einmal auf diesem Weg, ein herzliches Dankeschön. 






Ich wünsche allen Lesern eine gute Zeit und möge alles gelingen was ihr Euch für das Jahr 2015 vorgenommen habt.


            

                                                                                                         Alexandra