Donnerstag, 8. Januar 2015

Was ist denn nun schon wieder los?

Fragt ihr Euch sicherlich. Kein kommentieren bei meinen liebsten Blogs, kein Neujahrsgruß aus dem wilden Garten, überhaupt ist es sehr leise hier. Sehr leise! Man könnte behaupten, die Ruhe nach dem Sturm.

Bevor ich Euch berichte was hier eigentlich passiert ist brennt mir natürlich ein Neujahrsgruß auf der Seele.

 Ich wünsche allen meinen Lesern von ganzem Herzen  ein gesundes und  erfolgreiches neues Jahr!






Eigentlich sollte mein nächster, schon längst veröffentlichter Post, den Titel " Gut behütet " erhalten.  Der erste Schnee war einfach irre ! Die Kinder tobten, der Garten gut behütet in vielerlei Hinsicht. Ich freue mich immer über die weiße Decke, sie hält den Boden warm und verzeiht so manches verschluderte Gärtnerverhalten im späten Herbst.



Zu den Hüten konnte ich einige Bilder einfangen!

Die Sonnenblumen wurden behütet.





Jede bekam ihren eigenen Hut ganz individuell   abgestimmt.






Die Schneemenschenfamilie ( Zitat eines meiner Kinder) hier bis jetzt erst zwei, wurden behütet.


















Die Kanne, der Ball, der Tisch ...






... einfach alles hatte der Schnee bedacht.








Die Schafe trieb der Schnee, vom Schäfer gut gehütet  nach Hause in ihren Stall. Jetzt sind sie alle gut behütet und warten auf offenes Wetter. Meine Güte, jetzt artet die Wortspielerei ein bisschen aus!
Diesen Satz musste ich jetzt selbst zweimal lesen, lustig, bleibt so!


O.k, genug der Hüte. Jetzt kommen wir zu unserem Sturm. 

Am 30. Dezember brannte in der Nacht unser Kamin. Gott sei Dank hatte mein Mann den Brand und die dadurch entstandene Rauchentwicklung schnell bemerkt. Unser Rauchmelder hatte sogar die Nachbarn geweckt! Wir brachten alles lebende aus dem Haus. Die Feuerwehren waren sehr schnell vor Ort und konnte nach einiger Zeit den Brand löschen. 

Alles nicht so schlimm, dachten wir jedenfalls. In der Nacht sind alle Katzen schwarz! Der Morgen bescherte uns ein grausiges erwachen. Der Kamin wurde stillgelegt, der Kamin an dem auch unsere Heizung angeschlossen ist. 

Keine Heizung, kein warmes Wasser, zwei Kaminöfen für viele Quadratmeter. Zwischen den Jahren irgendwelche Handwerker zu erreichen ist eine große Aufgabe. Mit anderen Worten keine Chance.

Unsere Versicherung, sehr bemüht! Die Kinder freuten sich nachdem sie den ersten Schrecken überwunden hatten auf das Schwimmbad. Irgendwie musste man sich ja aufwärmen und duschen.

Ja wir haben auch Freunde aber wer will schon mit 8 Personen ein befreundetes Badezimmer überfallen? Ungern! Auch wenn man uns immer wieder eingeladen hatte.

Alle weiteren Handwerkerabenteuer will ich Euch hier ersparen. Die Versicherung und der Sachverständiger arbeiten sehr zuverlässig auf Hochtouren . 

Wir, die Kinder und ich, machen jetzt Ferien in einem Ferienhaus. Die Schule beginnt und weitere Minustemperaturen waren einfach nicht mehr zumutbar . 

Mein Mann versucht das Haus vor weiteren Schäden zu bewahren. Sicher werden wir in den nächsten Wochen noch einiges zu werkeln haben.  

Die Kinder sehen die Sachlage sehr entspannt, Hauptsache wir sind zusammen und haben uns lieb, machen sich aber auch Gedanken über all die Menschen die jetzt kein warmes Haus haben.  Bestimmte  Umstände selbst zu spüren regt zum Nachdenken an.

Zu Weihnachten habe ich  einige nette Briefe erhalten über die ich mich richtig gefreut habe. Erst einmal auf diesem Weg, ein herzliches Dankeschön. 






Ich wünsche allen Lesern eine gute Zeit und möge alles gelingen was ihr Euch für das Jahr 2015 vorgenommen habt.


            

                                                                                                         Alexandra 


Kommentare:

  1. Liebe Alexandra, mensch, heute morgen habe ich noch an Dich gedacht und fand, es sei Zeit, dass Du Dich mal wieder meldest *lach*. Und jetzt das! Erstmal wünsche ich Dir natürlich auch ein frohes neues Jahr, wenn auch das alte so schlecht aufgehört hat. Gott sei Dank ist ja niemandem von Euch etwas passiert. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft, die kommenden Wochen durchzuhalten und dann könnt Ihr bestimmt schon ganz bald wieder in Euer Zuhause zurück. Ganz liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ach Du Schreck! Da fängt Dein Post so harmlos und idyllisch mit zauberhaften Schneebildern an und dann ...So ein Brand ist ja der reinste Alptraum. Ein Glück, dass Euch allen nichts passiert ist! Ich drück die Daumen, dass der entstandene Sachschaden möglichst schnell behoben werden kann, so dass Ihr bald wieder in Euer Haus zurück könnt und dass die Versicherung Euch keine Steine in den Weg legt.
    Für das neue Jahr viel Glück, Gesundheit und bleibt von weiteren Katastrophen verschont!
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Gott! Da seid ihr ja nochmal davon gekommen! Das ist wirklich in meiner Vorstellung unvorstellbar. Ich wünsche euch ganz viel Glück für dieses Jahr, alles wird in Ordnung kommen und du kannst raus aus dem Ferienhaus!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alexandra,
    das ist ja fürchterlich....und es ist erstaunlich, dass du hier trotzdem wieder bloggst. Ich wünsche dir, dass alles möglichst schnell in Ordnung kommt und die Kosten von der Versicherung übernommen werden. Bloß gut, dass ihr einen Rauchmelder hattet und euch selber nichts passiert ist.
    Alles, alles Gute für die nächste Zeit
    und haltet weiter so zusammen,
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alexandra,

    das ist ja echt schlimm. So etwas wünscht man wirklich keinem. Das Wichtigste ist aber, dass Euch allen nichts passiert ist. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Schaden schnellstmöglich behoben wird und Ihr wieder ein warmes Zuhause habt.

    Für das neue Jahr wünsche auch ich Euch alles Gute und dass Euch nichts Schlimmes mehr widerfährt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Oh nein, liebe Alexandra. Dein Post hat mich total erschüttert. Wie schlimm ist das denn??? Gut, ist Euch allen nichts passiert. Kann man Euch irgendwie helfen??? Ich denke fest an Euch und umarme Dich mal herzlich, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Schritt,
      es ist alles im Rahmen des möglichen und gut zu regeln, vielen Dank für Deine herzliche Anteilnahme. Wir haben es war und kuschelig, das Haus steht und alles kann wieder in Ordnung gebracht werden. Leider habe ich im Ferienhaus keinen guten Zugang zum Internet so das ich erst heute antworten kann aber das ist nur ein ganz winziges Übel denn es ist ja nicht lebenswichtig.
      Nun werde ich mich an einer Spende für eine Familie in Linz beteiligen. Dort musste aufgrund eines Erdrutsches das Haus von heute auf Morgen abgerissen werden. Das ist doch wirklich schlimm.

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  7. Hallo Alexandra,
    für euch hat das neue Jahr ja nicht gut angefangen. Was ein großes Glück, daß ihr das Feuer rechtzeitig bemerkt habt bevor noch größere Schäden entstanden sind. Wünsche euch jetzt trotzdem noch viel Glück und viel Kraft beim Renovieren der Schäden.
    Ganz liebe GRüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Alexandra,
    da Euer Jahresende ja ( milde ausgedrückt ) nicht besonders schöner Art war, wünsche ich Euch nun im neuen Jahr besonders viel Gutes und dass Ihr möglichst schnell Euer Zuhause wieder hergestellt habt. Aber da sieht man mal wieder, welche Vorteile es hat in der Eifel zu wohnen. Es gibt Ferienhäuser, und da lässt es sich vor allem mit Kindern angenehmer wohnen als in einem Hotel. Aber wie es mir scheint, gehörst Du zu den Menschen, die meistens versuchen, das Beste aus allem zu machen und die Dinge mit Optimismus oder - zumindest - Pragmatismus zu betrachten und das ist gut so.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Och Mensch Alexandra,
    und ich dachte schon, dass Du genervt von mir bist, da ich mich im Frühsommer so einfach von der Blogwelt ohne Ankündigung auf unbestimmte Zeit verabschiedet hatte …

    Was Euch passiert ist, braucht man als Großfamilie wirklich nicht - und ganz bestimmt nicht in den Wintermonaten zwischen Weihnachten & Neujahr. Aber es stimmt schon, trotz des Kummers und all' dem, was in solch einem Fall zu Organisieren ist, merkt man erst dann mal wieder richtig, wie behütet das Leben normalerweise abläuft …
    Ich drücke ganz doll die Daumen, dass Ihr trotzdem gelassen bleibt, Euch der Humor nicht abhanden kommt, Euch die Versicherung den Schaden schnell & gut ersetzt, und die Handwerker zuverlässig arbeiten!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Alexandra,
    was für ein Schreck.
    Was bin ich froh, dass da auch einer (oder einige) seine behütende Hand über EUCH gehalten hat.
    Mensch, wie leicht hätte das schiefgehen können. Ja, solche Begebenheiten bringen einem zum Nachdenken. Und zum DANKE sagen, dass nochmal alles gut gegangen ist. *dichmalganzdolldrück*

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi, deren Sohn an Weihnachten Raummelder mitgebracht und in den Folgetagen bei uns installiert hat. Wir hätten uns damit sicher wieder viel Zeit gelassen. Er kennt uns halt….

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, das waren natürlich kein Raummelder, sondern Rauchmelder.

      Nenene *michkopfschüttlndverzieh*

      Löschen
  11. Viel Kraft und gute Nerven wünsche ich Dir!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Auweiha, das hätte ja richtig schief gehen können, wenn dein Mann den Brand nicht frühzeitig bemerkt hätte!
    Alles Gute für eine reibungslose Renovation und bald wieder bewohnbare Räume. Das Ferienhaus ist eine gute Alternative um den Wind etwas aus den Segeln zu nehmen.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  13. Ach du schande, Alexandra! Da habt ihr aber was mitgemacht - oder vielmehr macht noch immer was mit! Gut, dass euch nichts passiert ist!
    Ich kann mir vorstellen, dass das für die Kinder aufregend und spannend ist. Aber auf Dauer ist es wahrscheinlich schon belastend. Wobei du so klingst, als würdest du die Situation so gut es geht meistern. Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass alles schnell wieder hergerichtet ist und ihr in euer "normales" Leben und euer Haus zurück könnt.
    Und natürlich nur das Allerbeste für 2015!
    Ganz lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Alexandra,
    Ihr Armen! Am Anfang finden die Kinder das ja noch abenteuerlich und es stimmt schon, dass man Heizung und warmes Wasser dann wieder so richtig so schätzen weiß, wenn man mal darauf verzichten musste. Trotzdem:Überflüssiger Stress.Gut, dass Dein Mann das Feuer bemerkt hat! Da wird einem doch ganz anders...
    Nun wünsche ich Dir, dass der Rest des Jahres dafür nur noch gute Überraschungen bringt!
    Alles Liebe Deine Sarah (die sich natürlich über Post freut)

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin sehr froh, dass Euch körperlich nichts passiert ist. Materieller Schaden lässt sich ersetzen. Klar, es hätte nicht sein müssen und schon gar nicht zu diesem Zeitpunkt.
    Nun hoffe ich, dass Ihr schnell wieder in Euer Haus einziehen könnt und Euer Alltag sich normalisiert.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  16. Ich freue mich, wie gefasst du alles sehen kannst. Und wie gut, dass euch nichts passiert ist. Alles Gute, auf dass zügig alles wieder "normal" wird, trotz Abenteuerfeeling für die Kinder... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Alexandra, das ist wirklich ein ungünstiger Zeitpunkt für das Eingehen der Heizung. Dieses Problem hatten allerdings meine Elten auch schon einmal. Es ist sowas von unangenehm in einem eiskalten Haus zu sitzen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!