Mittwoch, 25. Januar 2017

Eisige Kälte in unserer Heimat

Mal kurz ein kleiner Ausflug ins tägliche Leben, weg von meiner Herzensgeschichte. Es ist einfach nur eisig und wunderbar. Der Schnee lässt sich nicht vertreiben und Väterchen  Frost streckt seine Finger aus. Ich habe die Bilder nicht bearbeitet, die Lichtverhältnisse waren so gegeben. Es war bitter kalt im Freizeitzentrum in Mayen!

Freizeitzentrum Mayen/Nettetal






                                       

Altes Brechwerk im Nettetal bei Mayen! Derzeit im Rückbau : http://www.eifelverein.de/data/die_eifel/DieEifel-0301-52d2b8efa3217.pdf       










Die Finger sind wieder warm und die Tränen über den Verlust der kleinen verstorbenen Seele getrocknet.

Habt alle eine aufmerksam Zeit für die schönen Dinge dieser Jahreszeit !

Herzlichst Eure Alexandra


Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,
    und ich dachte schon, mein Jahr 2016 wäre mit der Lebensmittelvergiftung, die mich von Juni bis Anfang September fast lahm gelegt hatte, blöd gelaufen …
    Schön, dass es Dir trotz all' der Irrungen & Wirrungen zwischen Ärzten & Krankenhaus jetzt besser geht. Und ich kann mir gut vorstellen, dass der gemeinsame Urlaub am Gardasee mehr zur Heilung beigetragen hat als eine Reha. Jeder sollte da wohl genauer in sich hineinhören, was ihm wirklich gut tut …
    Auch wenn es kein Vergleich zu dem ist, was Dir passiert ist, so haben wir im Moment ähnliche Probleme mit den theoretischen Möglichkeiten/Empfehlungen der Schulmedizin, und dem was für uns bzw. für unsere kleine Maus unserer Meinung nach Sinn macht. Immer mehr geht bei uns die Tendenz zu dem, was der Seele gut tut und weniger zu Medikamenten, die nur widerwillig genommen werden ...

    So ein Ausflug an den Bach bei klirrender Kälte ist sicherlich so etwas zum Auftanken der Seele. Schön, dass Du diese Bilder eingefangen und hier festgehalten hast! Ich vermisse den Winter mit der weißen verhüllenden Pracht. Und genieße daher Deine Stimmungen umso mehr.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      da hatte ich doch heute einen Brief in meinem Postkasten. Was habe ich mich darüber gefreut!!! Danke und Du erhältst bald eine Antwort :-)! Schau doch auch mal auf die Seite die ich hier im Blog neu errichtet habe, da werde ich in nächster Zeit unsere Erfahrungen mit unserer Tochter berichten.
      Ganz liebe Grüße Alexandra

      Löschen
    2. Liebe Alexandra,
      schön, wenn ich Dir eine kleine Freude machen konnte :-) Ich bin eben über Umwege zu Dir gekommen - über Deine Shop-Seite. Die werde ich mir in den nächsten Tagen mal in Ruhe anschauen ...
      Und die Erfahrungen mit Deiner Tochter finde ich natürlich auch sehr interessant. Denn nun steht durch den Bluttest fest, dass unsere Maus nicht an einer der tödlchen Krankheiten wie FIP, FIV oder Leukose leidet. Giardien hatten wir schon Anfang des Monats dank des Tipps einer Bloggerin ausgeschlossen, da Maus, Allegra und ich fast immer zeitgleich seit 2 Monaten Probleme mit der Verdauung haben. Aber bei Allegra hängt es mit der Diabetes zusammen - zu viel falsches Futter und verlängerte Spritztermne. Bei mir sind es noch immer die Folgen der Lebensmittelvergiftung (nicht gewaschener Pflücksalat, zu alte geöffnete Kidneybohnen, die im Kühlschrank standen). Und bei Maus ist es eine chronische Darmentzündung, die wahrscheinlich wieder durch verschmutztes Trinkwasser (Teichwasser oder Trinkgefäße für die Vögel) nach dem ersten Frost im November extreme Ausmaße annahm. Da ist oftmals fast detektivisches Gespür gefragt ;-)
      LG Silke

      Löschen
    3. Oh ja liebe Silke, man muss schon fast ein Detektiv sein wenn man sich richtig helfen möchte. Leider fehlt unseren Medizinern dafür häufig die Zeit. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen alles zu notieren um mit meinen Ärzten, die allesamt mittlerweile richtig klasse sind, gut zusammen zu arbeiten . Hier zeigt sich das es immer wieder Ärzte gibt die ihren gesunden Menschenverstand nicht verloren haben ... ! Mal was positives !
      Herzliche Grüße und Euch beiden eine so gut wie möglich gesunde und erholsame Zeit!

      Löschen
    4. Liebe Alexandra,
      inzwischen ist unsere Maus wohl in einem Stadium angekommen, das eher als Sterbebegleitung zu bezeichnen ist. Daher bleibt es auf den meisten unserer Blogs wohl auch noch einige Zeit still. Aber trotzdem führe ich für unsere beiden Katzen ein 'Tagebuch'. Für Allegra als Diabetikerin ja sowieso schon seit 6 Jahren, da sich daraus erstaunlich gut Behandlungsüberlegungen ableiten lassen, so dass wir inzwischen eher nach Gefühl denn nach Werten handeln können. Und seit einigen Wochen mache ich das nun auch bei der kleinen Maus, um besser entscheiden zu können, wann wir wieder wegen der Antibiotikaspritze zum Tierarzt müssen.
      Bei mir hatte ich das wegen der eventuell möglichen Borreliose-Symptome auch mal angefangen, aber leider irgendwann vernachlässigt. Doch 6 1/2 Jahren nach der 3-wöchigen Antibiotika-Einnahme (wegen meiner heftigen Wanderröte) macht es wohl wirklich Sinn es fortzuführen. Allerdings mischt im Laufe des Lebens ja noch so manches andere mit …
      Früher hatte ich meinen Vater belächelt, der immer den Ordner mit seiner Krankengeschichte zu den Ärzten mitnahm. Heutzutage kann ich ihn gut verstehen. Denn immerhin hatte er mit 37 Jahren eine Lungenembolie, wurde Frührentner, benötigte wegen all' der Medikamente später eine Nierentransplantation und wurde wohl auch wegen seines 'Ordners' und einiger mitdenkender & engagierter Ärzte dann doch noch 72 Jahre alt …

      So, jetzt schaue ich mal zu Deinem neuen Post!
      LG Silke

      Löschen
  2. Man man man was man doch so mitmacht im Leben........Herzinfarkt mit 40 ?? Wahnsinn...... aber gut das du Leute um dich rum hattest die richtig reagiert haben......
    Bei mir stand auch schon mal das Herz auf dem Prüfstand. Herzrasen, stolpern dadurch Angst.....Herzrasen noch schlimmer etc pp.
    Auch alles durchgeprüft...bis der Kardiologe schließlich sagte......suchen sie sich einen guten Orthopäden.Es kommt definitiv vom Rücken. Und er sollte Recht behalten.
    Ich habe Gewicht reduziert ( und reduziere immer noch ) um mein "Fahrgestell" zu entlasten. Bekomme regelmäßig Massagen und Rehasport damit sich meine Muskeln zwischen den Rippen nicht mehr versteifen können und den Reizleiter des Herzens gleich mit........seitdem geht es mir besser.
    Ok es stolpert hin und wieder mal aber lange nicht mehr so wie noch vor ein paar Jahren.

    Gut das Du noch gut davon gekommen bist....für Dich und Deine Familie kaum auszudenken........

    Ganz liebe Grüße aus der "Nachbarschaft"

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      da merkt man erst mal wie sehr man am Leben hängt und vieles relativiert sich ganz von selbst. Gesundheit ist ein sehr hohes Gut! Pass auch Du gut auf Dich auf und herzlichen Dank für Deine lieben und mitfühlenden Wünsche.
      Ganz liebe Grüße Alexandra

      Löschen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!