Dienstag, 24. Januar 2017

Herzdiät und Hunger wie ein Bär!

Vorab, ich wiege 63 kg bei einer Körpergröße von 1,70 m . Aufgrund meines Infarkt´s und meines vermeintlich gezogenen Zahne´s wurde ich im Krankenhaus auf Diät gesetzt. Infarktpatienten werden auf Diät gesetzt ... so ist das nun mal und damit konnte ich auch echt noch ganz gut umgehen. Das man mir aber irgendwann nur noch klare Brühe vorsetzte, da man mir ja vermeintlich einen Zahn gezogen hatte, überspannte meinen leeren Magen dann doch ein wenig. Alle Bemühungen, ob sprachlich oder bildlich meiner Krankenschwester zu erklären das man mir keinen Zahn gezogen habe, liefen ins Leere.
Dafür bekam ich eine ordentliche Heparinspritze die dazu führte das mir das Blut aus dem Mund schoss und ich einige Zeit über dem Waschbecken verbrachte.
Hinzu kamen meine Herzmedikamente, eine Mischung aus  Betablocker, Cholesterinsenker und Thrombozytenaggregationshemmer die auf meinem täglichen Speiseplan standen. 
Ohne diese Medikamente, so versicherte man mir, würde ich das nächste Jahr nicht überleben. 

Stellt Euch das mal vor! Da ist man wirklich schockiert, heilfroh überlebt zu haben und dann überkommt einen die fürchterliche Angst zu sterben und zwar bald wenn man seine Medikamente nicht nimmt. Diese extreme Angst zu sterben begleitet mich bis heute. Männer so sagt man, stecken so einen Infarkt wohl besser weg aber das ist mir total egal ... Ich will leben und zwar noch länger als ein Jahr! Plötzlich steckte ich in einer echten Bredouille. Bei einem bis dahin sehr niedrigen Blutdruck von 80/60 kamen dann die Betablocker ins Spiel die ich brav schluckte! Und die Cholesterinsenker bei bis dato Werten von denen manch andere nur Träumen. Aber auch diese schluckte ich brav, wer will schon sterben? Bitte versteht das nicht miss, es gibt sicherlich Menschen die wirklich all diese kleinen Helferlein brauchen und das auch zu recht, allerdings sollte jeder Mensch individuell betrachtet werden !!!

Dann war da noch die Sache mit der Reha. Ich weiß nicht ob es besser gewesen wäre dort hin zu gehen aber bis heute weiß ich ganz sicher das der gebuchte Urlaub am Gardasee die richtige Entscheidung war. Ich wollte nur noch bei meiner Familie sein, jeden Augenblick nur mit meinen Liebsten verbringen, wo auch sonst nach so einem Spektakel. 

Könnt ihr Euch vorstellen was passiert ist? Mein Blutdruck ging wie durch Betablocker geplant brav gaaaaaanz weit runter, laufen konnte ich kaum noch! Mein Cholesterin senkte sich ebenfalls brav bis ich heftige Muskelschmerzen bekam. Wieder das Herz .... Angst! Der Verstand sagte ganz klar was Sache war... doch die Angst lähmte! Die Angst zu sterben innerhalb eines Jahres! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wer schreibt der bleibt, ich freue mich über jeden Kommentar!